Oklahoma Frau rast in Zuschauermenge - Vier Tote!

Die alkoholisierte Fahrerin nach der Festnahme. Foto: dpa

Während einer Parade rast eine betrunkene Frau mit ihrem Auto in eine Menschenmenge. Menschen werden wie „Stoffpuppen herumgeschleudert“. Vier Personen sterben.

Oklahoma City - Tragödie bei einer US-Straßenparade: Eine 25-Jährige namens Adacia C. ist in Oklahoma mit ihrem Auto in eine Zuschauermenge gerast. Vier Menschen kamen dabei ums Leben, darunter ein zwei Jahre alter Bub, ein Student aus Indien und zwei Senioren. Mindestens 47 weitere Menschen wurden verletzt.

Die drei Erwachsenen waren auf der Stelle tot, das Kind starb später im Krankenhaus. Fünf Verletzte schwebten noch in Lebensgefahr. Die Fahrerin wurde festgenommen, der Polizei zufolge war sie betrunken. Möglicherweise stand sie auch unter Drogen- und Medikamenteneinfluss.

Es wird untersucht, ob sie möglicherweise absichtlich in die Menge fuhr. Die Polizei ermittelt wegen Totschlag, hieß es gam Sonntagabend.

Frau soll außer sich gewesen sein

Augenzeugen hatten sie vor dem Vorfall aus einem Laden kommen sehen, in dem sie arbeitete. Sie soll aufgebracht ausgesehen haben. Tausende Menschen hatten sich am Samstag in der Stadt Stillwater zu der traditionellen Parade der Oklahoma State University mit einem anschließenden Football-Spiel versammelt.

Die fröhliche Stimmung verwandelte sich nach Augenzeugenberichten binnen Sekunden in Panik und Entsetzen, als das Auto plötzlich heranraste, zunächst ein Polizeimotorrad rammte und dann in die Menge fuhr. Zunächst sollen die Besucher noch geglaubt haben, das Fahrzeug sei Teil der Show, so Augenzeugen. Zuschauer seien durch die Wucht des Aufpralls „wie Stoffpuppen durch die Luft geschleudert“ worden, beschrieben Augenzeugen das Unglück weiter.

Die Universität entschied sich trotz des Vorfalls, das geplante Football-Spiel stattfinden zu lassen.

 

0 Kommentare