Ohne Ticket in München Polizist im Zug gebissen: Die Ausreden der Schwarzfahrer

Das sind die blödesten und lustigsten Ausreden der Schwarzfahrer in München. Gesammelt von der MVG Foto: imago

Tiefe Bisswunde, Schläge, Tritte: Ein Polizist ist in einem Zug zwischen Ulm und München übel attackiert worden. Grund: Ein Schwarzfahrer wollte sich nicht ausweisen.

 

Ulm/München – Ein 31 Jahre alter Mann hat in einem Zug zwischen Ulm und München drei Polizisten angegriffen und verletzt. Der Mann hatte am Dienstagabend dem Schaffner kein gültiges Ticket zeigen können. Auch seinen Ausweis wollte er nicht zeigen.

Daraufhin rief der Schaffner die Polizei, wie ein Sprecher am Mittwoch sagte. Der 31-Jährige habe die Polizisten unvermittelt angegriffen, einem Beamten eine tiefe Bisswunde im Arm zugefügt und die beiden anderen mit Faustschlägen und Tritten traktiert. Er wurde festgenommen und am Münchner Hauptbahnhof der Bundespolizei übergeben.

 

3 Kommentare