Oh Cannabis-Baum! Polizei findet Töpfe mit Cannabispflanzen in Baumwipfeln

In den Baumwipfeln befestigte ein "Hobby-Gärtner" mehrere Töpfe mit Marihuana-Pflanzen. Foto: Polizei

Ein Spaziergänger findet am Waldrand mehrere Töpfe mit seltsam aussehenden Pflanzen. Als die Polizei das Gebiet in Augsburg absucht, findet sie mehrere hundert Töpfe - einige davon an einem eher ungewöhnlichen Ort.

Augsburg-Haunstetten - Während eines Spazierganges stieß ein Anwohner Ende Juli im Haunstetter Wald auf Pflanzen, die in Töpfen am Waldrand standen. Er selbst ging davon aus, dass es sich dabei um Cannabis-Pflanzen handelte und verständigte die Polizei. 

Zunächst entdeckten die Beamten in der unmittelbaren Nähe rund 35 Cannabis-Pflanzen in Töpfen. Bei intensiverer Suche fanden Polizei und Augsburger Berufsfeuerwehr noch viele weitere Töpfe mit der Marihuana-Pflanze. Doch die "Hobby-Gärtner" stellten sich geschickt an und versteckten ihre Rauschmittelzüchtung nicht etwa im Gebüsch, sondern... auf den Bäumen! 

Sie hatten die Töpfe mit Netzen und Seilen in den Baumwipfeln einiger Fichten im Wald befestigt. 

Insgesamt 275 Hanf-Pflanzen wurden in unterschiedlichen Größen sichergestellt. Die Kriminalpolizei Augsburg fahndet nun nach den Besitzern der ungewöhnlichen Cannabis-Plantage. 


Zeugenaufruf: Wer ab Mitte Juli im beschriebenen Waldstück (im Bereich der Krankenhausstraße) unterwegs war und verdächtige Personen beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Augsburg, 0821/323 3810 in Verbindung zu setzen. 

 

20 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading