Özbek drohen acht Spiele Sperre Duisburg-Rambo attackiert DFB-Pokal-Gegner der Löwen

Baris Özbek und die Schiedsrichter... Foto: Martin Piller

Die Löwen spielen im Pokal gegen die Sportfreunde Lotte. Der Löwen-Gegner hat am Sonntag unangenehme Erfahrungen mit Duisburg-Spieler Baris Özbek gemacht.

 

Lotte - Unfassbare Szenen beim Spiel in der dritten Liga zwischen Lotte und Duisburg (0:2): MSV-Spieler Baris Özbek hatte sich nach einem Foulpfiff und einer Gelben Karte in der 26. Minute zu einer Tätlichkeit gegen einen Gegenspieler hinreißen lassen, wurde auch nach seinem Platzverweis handgreiflich und musste von Mitspielern und Betreuern zurückgehalten werden. Özbek attackierte drei weitere Gegner mit dem Arm, dem Ellbogen und Tritten.

Nach Bild-Informationen soll Özbek auch in den Katakomben weiter randaliert haben. Ihm droht jetzt eine Sperre von bis zu acht Spielen. Zusätzliches Problem: Der Deutsch-Türke zeigte keine Reue, entschuldigte sich im Nachhinein nicht für seinen Ausraster.

Ein Rauswurf beim MSV Duisburg droht ihm aber wohl nicht. Manager Ivo Grlic: „Wir werden uns mit dem Spieler noch einmal zusammensetzen. Danach werden wir mitteilen, welche Konsequenzen Özbeks Verhalten haben wird.“ Es wird wohl eine deftige Geldstrafe.

Bei Union Berlin wurde Özbek schon einmal für sieben Spiele suspendiert, weil er ein Spiel geschwänzt hatte. Zweimal sah er in seiner Profi-Karriere Rot – davon einmal für eine grobe Unsportlichkeit.

Sehen Sie hier im Video wie Özbek ausrastet:

 

3 Kommentare