Österreich nominiert 1860-Stürmer Okotie gegen Russland und Brasilien dabei

Wieder mit dem ÖFB-Team unterwegs: Rubin Okotie Foto: dpa/Bildfunk

Der momentan beste Torjäger der zweiten Liga wurde wieder für die Österreichische Nationalelf berufen. Gegen Russland und Brasilien setzt Marcel Koller wieder auf Rubin Okotie.

 

München - Um sich die Leistung von Rubin Okotie genauer anzusehen, verfolgte der ÖFB-Coach Marcel Koller am Sonntag die Partie zwischen VfL Bochum und dem TSV 1860 im Stadion. Was er dort gesehen hat, muss ihm gefallen haben.

Beim 3:0-Sieg der Löwen gelang Okotie dabei ein Doppelpack: Mit elf Toren in 14 Pflichtspieleinsätzen ist er momentan die Lebensversicherung des TSV 1860. In der zweiten Liga führt er die Torschützenliste an.

Das weiß auch Koller, der ihn einmal mehr in den Kader für die kommenden Nationalspiele berufen hat.

Am 15. November trifft Österreich um 18.00 Uhr in der EM-Qualifikation auf Russland, am 18. November steht das Freundschaftsspiel gegen Brasilien an (19.00 Uhr). Beide Spiele sind in Wien und bei beiden Partien ist es gut möglich, dass Okotie spielt.

Denn mit seinem 1:0-Siegtor gegen Moldawien im letzten EM-Qualifikationsspiel der Österreicher hat Okotie bewiesen, dass er das Format hat, die starken Leistungen auch auf internationaler Ebene zu bestätigen. Allerdings ist sein direkter Sturm-Konkurrent Marc Janko nach Rotsperre wieder zurück im Kader.

Doch wenn Okotie weiter so spielt, wird es schwer werden, an ihm vorbeizukommen.

 

2 Kommentare