Oberpfalz Familiendrama: Mann erschießt seine kranke Ex-Frau

Im oberpfälzischen Weiden erschießt ein 63-Jähriger seine Ex-Frau.  Angeblich war sie schwer krank.

 

Weiden - Er tötete seine Ex-Frau mit mehreren Kopfschüssen – angeblich, um die Kranke von ihren Leiden zu erlösen: Deshalb sitzt ein 63-Jähriger aus Weiden seit Freitag in Haft. Die Polizei hat allerdings Zweifel an seinem Motiv.

Am Freitagmorgen hatte ein zunächst unbekannter Anrufer über Notruf mitgeteilt, dass eine tote Person in einer bestimmten Wohnung in Weiden liege. Eine Polizeistreife fand dort die leblose 61-Jährige. Die Obduktion ergab, dass die Frau an mehreren Kopfschüssen gestorben war.

Die Beamten verfolgten den Notruf zurück – und stießen so auf den 63-jährigen Ex-Mann der Toten. Der war inzwischen nach München geflohen, konnte dort ab er in einer Tiefgarage festgenommen werden. Es stellte sich heraus, dass er eine der beiden Tatwaffen legal besaß. Am Samstag wurde gegen ihn Haftbefehl wegen des Verdachts auf Totschlag erlassen.

Bei einer ersten Vernehmung gab der Mann an, dass er zwar von seiner Frau geschieden sei, dass man aber noch zusammen lebe. Sie sei schwer krank gewesen. Er habe sie nicht weiter leiden lassen wollen und sie deshalb erschossen.

 

0 Kommentare