Oberfranken Wildpark Tambach wird doch nicht geschlossen

Eine Besuchergruppe geht am 10.07.2014 zum Eingang des Wildpark Schloss Tambach bei Coburg. Foto: dpa

Der nach Angaben der Betreiberfamilie wirtschaftlich unrentable Wildpark im oberfränkischen Tambach wird doch nicht in diesem Herbst für immer geschlossen.

 

Tambach -  Der Park werde auch 2015 seine Türen öffnen, teilte die Familie Graf zu Ortenburg am Mittwoch mit. Derzeit werde bereits am neuen Veranstaltungskalender gearbeitet. In den kommenden Wochen werde zudem im Sikahirsch-Gehege "ein Hauch von Asien mittels japanischer Lampen, Tori und einer Pagode" entstehen.

Parkbetreiber Heinrich Graf zu Ortenburg hatte im Frühsommer für einen Sturm der Entrüstung bei Fans des 50 Hektar großen Parks im Landkreis Coburg gesorgt. Nach 40 Jahren wollte er die Anlage schließen - weil sie Verluste mache. Daraufhin gründete sich auf Facebook eine Initiative zur Rettung des Parks. Innerhalb von drei Wochen wuchs sie auf gut 13 000 Unterstützer aus ganz Deutschland an.

"Es ist überwältigend, wie viel positiven Zuspruch wir von vielen Seiten erhalten haben", betonte Gräfin zu Ortenburg. Um die Defizite zu verringern, seien Gehegepatenschaften, die Beantragung von Fördermitteln und die Gründung eines Fördervereins denkbar.

 

0 Kommentare