Nur mit Regie-Verantwortung? Ben Affleck als Solo-Batman: Zack Snyder arbeitet dran

Gut geflattert, Fledermaus: Ben Affleck kommt als Batman verhältnismäßig gut an Foto: dpa

Jede Menge fiese Schlagzeilen hatte Ben Affleck zunächst für sein "Batman"-Engagement erhalten. Nun soll er einen eigenen Fledermaus-Film bekommen - zumindest, wenn es nach Zack Snyder geht.

 

Reichlich Stirnrunzeln setzte es, als Ben Affleck (43, "Argo") im Sommer 2013 als neuer Batman bestätigt wurde. Nun ist "Batman v Superman" in den Kinos - und Affleck könnte als einer der wenigen Gewinner aus der epischen Superhelden-Prügelei hervorgehen. Ein Solo-Abenteuer für Afflecks Batman scheint jedenfalls eine der möglichen Konsequenzen zu sein. Zumindest, wenn es nach Regisseur Zack Snyder (50) geht.

Denn er versucht bereits, Affleck von dem Projekt zu überzeugen, wie er jetzt in einem Interview mit "joe.ie" erzählt hat. "Ich bin dabei, ihn zu bearbeitet", sagte Snyder wörtlich: "Er hat immer gesagt, er ist ein Nur-ein-Film-auf-einmal-Typ". Nach Afflecks aktuellem Film "Live by Night" und "Justice League" könne das Thema aber aktuell werden, hofft der Regisseur. Und ist auch willens, sein Amt an seinen Batman abzugeben, wenn nötig. "Ich denke, das könnte genau die Art Vorbedingung für ihn sein, um den Film zu machen."

 

0 Kommentare