Neue Provokation Nordkorea feuert Rakete von U-Boot aus ab

Vor der koreanischen Ostküste hat Nordkorea eine Rakete getestet. Offenbar ohne Erfolg. Es ist eine weitere Provokation - und ein Verstoß gegen UN-Vorgaben.

 

Seoul - Nordkorea hat südkoreanischen Angaben zufolge eine Rakete von einem U-Boot abgefeuert. Die ballistische Rakete sei am Samstag in den Gewässern vor der Hafenstadt Sinpo an der koreanischen Ostküste um 11.30 Uhr (Ortszeit) gestartet worden.

Das berichtete die Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf die südkoreanische Militärführung. Die USA bestätigten den Raketenstart.

Unklar war zunächst, ob er erfolgreich verlief. Erste Erkenntnisse deuteten darauf hin, dass die Rakete über dem Meer abgestürzt sei, hieß es in einer Mitteilung des Pentagons.

Zuletzt hatte das Regime in Pjöngjang nach südkoreanischen Militärangaben im April von einem U-Boot aus eine Rakete abgefeuert, die aber nach 30 Kilometern in der Luft zerborsten sei.

Erst am Freitag hatten sich Seoul und Washington auf die Stationierung eines gemeinsamen Raketenabwehrsystems (THAAD) auf südkoreanischem Boden geeinigt.

 

0 Kommentare