Noch zu unseren Lebzeiten will.i.am: Menschen aus dem 3D-Printer

Rapper will.i.am bei den Academy Awards im Februar Foto: Chris Pizzello/Invision/AP

Rapper will.i.am glaubt, dass es in der Zukunft Menschen aus dem 3D-Drucker geben wird. Deswegen solle die Menschheit sich "mit neuen Verantwortungsbereichen vertraut" machen.

 

Keine Frage, der technische Fortschritt ist rasant. Geht es nach dem mit den Black Eyed Peas bekannt gewordenen Rapper will.i.am (39, "This Is Love"), dann könnte es in Zukunft sogar Menschen aus dem 3D-Printer geben. Noch zu unseren Lebzeiten "wird man mit 3D-Druck Leute drucken können", erklärte der Musiker und Unternehmer gegenüber dem Design-Magazin "Dezeen". "Ich sage nicht, dass ich das gut finde, ich sage nur was laut einer plausiblen Entwicklung in der Technologie Fakt ist."

Dies sei leider die Realität, meinte will.i.am weiter, "zur gleichen Zeit drängt es die Menschheit aber dazu, sich mit neuen Verantwortungsbereichen vertraut zu machen." Der Mensch sei "ziemlich unverantwortlich" und darum müsse man "neue Moral, neue Gesetze und neue Vorschriften" einführen. Der Rapper hat gerade erst mit seiner Firma 3D Systems die neue Kollektion Ekocycle an den Start gebracht. Diese enthält nachhaltige Lifestyle-Produkte, darunter Kleidung und Fahrräder aus Abfallmaterialien - sowie einen 3D-Drucker, der mit den entsprechenden Stoffen arbeitet.

 

0 Kommentare