Ausfallzeit noch unklar Coman verletzt: Wie schlimm steht es um den Youngster?

, aktualisiert am 25.02.2018 - 15:33 Uhr
Kingsley Coman sitzt mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Bei der Nullnummer gegen Hertha BSC Berlin hat sich Kingsley Coman verletzt. Wie lange der Franzose ausfallen wird, ist aktuell noch nicht bekannt. Ein bitterer Rückschlag für die Bayern ist es jedoch allemal.

München - Kaum sind alle Feldspieler wieder fit und einsatzbereit, gibt es einen neuen Ausfall bei den Bayern zu beklagen.

Kingsley Coman verletzte sich beim Spiel der Münchner gegen Berlin (0:0) am Sprunggelenk. Trainer Jupp Heynckes bestätigte die Verletzung des Franzosen nach der Partie. "Die Kapsel ist wohl eingerissen, er hat große Probleme. Die Bänder sind aber stabil", so Heynckes. Und weiter: "Der Arzt sagt, es wäre keine so schwere Verletzung. Wir müssen mal schauen und das abwarten." (Weitere Stimmen zum Spiel lesen Sie hier)

Diagnose von Coman steht noch aus

Besonders bitter: Coman verletzte sich bereits wenige Minuten nach seiner Einwechslung (68.) – nach einem Zweikampf mit Mathew Leckie knickte er um. Heynckes stand vor einem Problem, denn er hatte schon dreimal gewechselt – der 21-Jährige musste also auf die Zähne beißen und bis zum Ende durchspielen. "Das Handicap war, dass Kingsley relativ schnell ausfiel. Er hinkte ja nur noch", so Heynckes bei Sky.

Die Verletzung wirft den jungen Franzosen zurück, der sich in dieser Spielerzeit in sehr guter Form befindet. Der Nachfolger von Franck Ribéry auf der linken Außenbahn ist mittlerweile zu einem festen Bestandteil der Mannschaft geworden. Die genaue Diagnose steht noch aus. Wie lange Heynckes also auf seinen Flügelflitzer verzichten muss, ist noch unklar.

 

10 Kommentare

Kommentieren

  1. null