Niederbayern Autofahrer stirbt nach doppelter Kollision mit Wildschwein

Jetzt im Herbst steigt die Wildunfall-Gefahr wieder stark an. Foto: DPA

Ein tragischer Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang hat sich in der Nacht auf Sonntag im Landkreis Kelheim ereignet. Ein Autofahrer kollidierte gleich zweimal mit demselben Wildschwein, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und starb schließlich an den Folgen des Crashs.

 

Kelheim - Am Sonntag gegen 00:10 Uhr fuhr ein 67-jähriger Mann aus dem Landkreis Kelheim mit seinem Pkw auf der Bundesstraße 16 von Saal in Richtung Abensberg. Auf Höhe Pullach lief ein Wildschwein von rechts kommend auf die Bundesstraße. Der Auto-Fahrer konnte nicht mehr ausweichen und erfasste die Bache frontal. Das Tier wurde nach vorne weggeschleudert und anschließend ein zweites Mal vom Pkw erfasst.

Dadurch verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Pkw brach aus, schleuderte nach links in den angrenzenden Acker und überschlug sich dort mehrmals. Der 67-jährige Fahrer erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen. Der 17-jährige Beifahrer erlitt einen starken Schock und wurde vor Ort ärztlich behandelt und psychologisch betreut.

Am Pkw entstand Totalschaden. Die Bundesstraße 16 war bis kurz vor 03:00 Uhr voll gesperrt.

 

0 Kommentare