Newcomer über seine Familie Juve-Leihgabe Coman: "Meine Mama kocht für mich"

Bayerns Neuzugang Kingsley Coman präsentiert sich aktuell in Topform. Über Privates vom 19-jährigen Flügelflitzer ist bisher nicht viel bekannt gewesen - jetzt sprach der Franzose über seine familiäre Situation.

München - Die Wenigsten hätten wohl mit einem solchen Einstand des Newcomers gerechnet: Coman erzielte in 13 Pflichtspielen vier Tore und bereitete ganze sieben Treffer vor. Immer öfter steht der Franzose in der Startelf des FC Bayern.

Der 19-Jährige fühlt sich wohl an der Isar und möchte gerne länger beim FC Bayern bleiben. In einem Interview mit der "Sport Bild" sagt er: „Ich bin sehr zufrieden. Die Zeit bei Juve war am Ende frustrierend. Ich hätte nie gedacht, dass ich hier so viel spielen darf. Ich bin glücklich und stolz.“ Aktuell besitzt Coman einen Leihvertrag über zwei Jahre, allerdings können die Bayern nach Ablauf der Frist eine Kaufoption ziehen.

 

Coman über seine Familie

Wenige private Details waren bisher über den Franzosen bekannt, im Interview sprach er jetzt über seine Familie. So hat er verraten, dass er bereits Vater einer kleinen Tochter ist: „Das ist korrekt. Sie ist eineinhalb, ich bin jedoch nicht mehr mit der Mutter zusammen. Dazu möchte ich jedoch nicht mehr sagen, das ist privat.“

Coman fühlt sich gerade wegen der familiären Unterstützung so wohl in München: „Meine Mutter ist immer hier bei mir, mein Vater gelegentlich. Ich gehe nicht oft aus, bin neben dem Platz eher ein Langweiler, der gerne zu Hause sitzt. Meine Mama kocht für mich, ab und zu probiere ich es selbst. Mein Bruder besucht mich oft, meine Freundin ist ebenfalls hier.“ Wenn die Formkurve des Flügelspielers weiter nach oben zeigt, könnte der 19-Jährige die Rolle, und den Stammplatz, von Franck Ribéry übernehmen. Der langzeitverletzte Franzose kehrte am Mittwoch erstmals wieder ins Training zurück - er hofft noch im Dezember auf ein kurzes Comeback.

 

0 Kommentare