Der FC Bayern bindet Nachwuchsspieler Maxime Awoudja langfristig an sich. Der Verteidiger spielt für den Rekordmeister, seit er ein Kind ist. Ein weiteres Kriterium macht ihn für die Fans sehr interessant.

München - 20 Jahre jung, Wurzeln im Togo, In München geboren und aufgewachsen - Nachwuchsspieler Maxime Awoudja hat beim FC Bayern einen langfristigen Profivertrag unterschrieben.

Awoudja stammt aus München

Das gab der Rekordmeister an diesem Donnerstagnachmittag bekannt. Demnach erhält der hochgewachsene Verteidiger einen Kontrakt bis 2021. Die Bayern verweisen darauf, dass es sich bei Awoudja um "ein echtes Eigengewächs" handelt. Demnach spielt der deutsche U20-Nationalspieler, dessen Eltern aus dem Togo stammen, für den Rekordmeister, seit er neun Jahre jung ist.

Der Innenverteidiger absolvierte in der vergangenen Saison als Stammspieler 29 Spiele für den FC Bayern II in der Regionalliga Bayern (vier Tore/zwei Vorlagen). Unter anderem stand er in beiden Derbysiegen gegen den TSV 1860 in der Startelf. Aktuell fällt er wegen eines Innenbandrisses im Knie aus.

Bayern-Youngster war begehrt

"Er hat sehr, sehr gute Qualitäten. Er ist sehr schnell, spielstark, sehr kopfballstark bei Standardsituationen. Vor allem ist er ein Münchner Junge, ein Eigengewächs. Wir sind sehr stolz, dass er hier weitermacht und die Chance bekommt, bei den Profis zu trainieren", erklärte Sportdirektor Hasan Salihamidzic.

Lesen Sie auch: Bundesliga-Konkurrent veräppelt den FC Bayern

Unter anderem soll zuletzt Zweitligist Jahn Regensburg Interesse an einer Verpflichtung Awoudjas gezeigt haben. Der Beförderte selbst war freilich glücklich: "Ich habe seit elf Jahren geträumt, dass ich mal meinen ersten Profivertrag unterschreibe." Und das dann gleich an der Säbener Straße.

Zusatzinhalte
Öffnen Sie bitten den Artikel auf unserer Website, um diesen Inhalt anzusehen.
Zur mobilen Website