Neuzugang des FC Bayern Rudy will "Verantwortung übernehmen"

"Ich freue mich, dass es so gut läuft", sagt Sebastian Rudy. Foto: firo/Augenklick

Sebastian Rudy hat sich beim FC Bayern schnell eingelebt und stand in drei von vier Pflichtspielen in der Startelf. Im Auswärtsspiel bei seinem Ex-Klub TSG 1899 Hoffenheim erwartet er eine schweirge Aufgabe.

 

München - Nach dem erfreulichen Start beim FC Bayern will Neuzugang Sebastian Rudy schnell eine tragendere Rolle einnehmen "Ich versuche, Verantwortung zu übernehmen. Das muss jeder, der auf dem Platz steht", sagte der Nationalspieler vor dem Bundesliga-Duell am Samstag (18:30 Uhr/Sky und im AZ-Liveticker) bei seinem ehemaligen Verein TSG 1899 Hoffenheim.

Der 27-Jährige hatte sich beim deutschen Rekordmeister nach seiner Ankunft schnell eingelebt und stand in drei von vier Pflichtspielen in der Startelf. "Ich freue mich, dass es so gut läuft", erklärte der defensive Mittelfeldspieler am Donnerstag.

Rudy geht davon aus, dass Hoffenheim mit Trainer Julian Nagelsmann erneut ein schwerer Gegner für den FC Bayern wird - in der Vorsaison hatte 1899 daheim 1:0 gewonnen und in München ein 1:1 geholt. "Er wird sich wieder einen Plan zurechtlegen, durch den er sich eine Chance erhofft", sagte Rudy über Coach Nagelsmann.

"Es ist super, dass es so früh in der Saison schon so weit ist, dass ich zurückkehren kann und ich gegen meine alten Kollegen spielen darf", freut sich der Nationalspieler auf seine Rückkehr nach Hoffenheim.

Sieben Jahre trug er das Trikot der TSG und absolvierte 195 Spiele für 1899. Klar, dass dieses Spiel für ihn ein Besonderes ist. Ebenso wie für Niklas Süle, der in siebeneinhalb Jahren 108 Mal für Hoffenheim auf dem Platz stand.

Rudy wurde in dieser Zeit zum Führungsspieler der Hoffenheimer und avancierte zum festen Bestandteil im Aufgebot der DFB-Elf.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading