Neuhausen-Nymphenburg Antrag der Grünen in München: Zwölf Fahrradstraßen an Schulen?

Die Grünen fordern mehr Fahrradstraßen an Münchner Schulen. Foto: dpa/Michael Bahlo

Die Grünen im Bezirksausschuss wollen mit zwölf neuen Fahrradstraßen an Münchner Schulen Kinder schützen und Elterntaxis stoppen.

 

München - Kinder radeln sicherer in die Schule, wenn sie auf Fahrradstraßen unterwegs sind. Und mutmaßlich auch lieber, glauben die Grünen im Bezirksausschuss Neuhausen-Nymphenburg. Und radeln die Schüler gern, werde wohl auch die Zahl der "Elterntaxis" schrumpfen. Die Grünen haben deshalb den Antrag gestellt, dass "alle Straßen in Neuhausen-Nymphenburg, an denen öffentliche Schulen liegen, als Fahrradstraßen ausgewiesen werden".

Was ist eine Fahrradstraße und wer darf dort fahren?

Bei einer Fahrradstraße bekommt die ganze Fahrbahn die Funktion eines Radweges. Andere Fahrzeuge dürfen nur hineinfahren, wenn ein Zusatzschild das erlaubt (mit maximal Tempo 30). Aktuell gibt es rund 80 Fahrradstraßen in München.

Folgende Straßen haben die Grünen im Blick: Albrechtstraße (am Rupprecht Gymnasium); Alfonsstraße (Alfonsschule); Dom-Pedro-Straße (Dom-Pedro Schule); Gertrud-Bäumer-Straße (Gertrud-Bäumer Schule); Helmholtz-/ Marlene-Dietrich Straße (Helmholtzschule); Hirschbergstraße (Hirschbergschule); Kapschstraße (Adolf-Weber Gymnasium); Margarethe-Danzi-Straße (Margarethe-Danzi Schule); Maria-Ward-Straße (Maria-Ward Gymnasium); Sadelerstraße (Nymphenburger Schulen); Schulstraße (Rudolf-Diesel Schule); Trojanostraße (Käthe-Kollwitz Gymnasium).  

 

5 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading