Neuhausen 23-jähriger Radler von Geländewagen überfahren: tot

Trotz Erster-Hilfe-Maßnahmen am Unfallort nahe des Münchner Hauptbahnhofs konnte das Leben des 23-jährigen Radlers nicht mehr gerettet werden. (Archivbild) Foto: dapd

Ein 23-jähriger Radler wurde am Montag in München von einem Auto überfahren, als er sich durch den Feierabendverkehr schlängelte. Er starb an schweren inneren Verletzungen.

 

München/Neuhausen -  Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, schlängelten sich der junge Mann und sein vorausfahrender Freund durch den zähen Feierabendverkehr auf der Marsstraße in nordwestlicher Richtung, ohne laut Zeugenaussagen den vorhandenen Radweg zu benutzen. Ein 49-jähriger Angestellter fuhr zeitgleich mit seinem Mercedes-Geländewagen auf dem linken der zwei vorhandenen Fahrstreifen der Marsstraße, ebenfalls in nordwestliche Richtung.

Zwischen Dachauer Straße und Seidelstraße fuhr der Mercedes aufgrund des dichten Verkehrs nur sehr langsam. Nach jetzigem Ermittlungsstand überholte der 23-Jährige Radler den Mercedes-Geländewagen auf der rechten Seite und blieb an der rechten hinteren Fahrzeugseite hängen. Er stürzte auf die Fahrbahn und gelangte unter den Mercedes. Dessen hinterer rechter Reifen überrollte den Oberkörper des jungen Mannes.  

Obwohl der Autofahrer und ein Notarzt sofort Erste Hilfe leisteten, starb der Radfahrer später in einem Münchner Krankenhaus an seinen schweren inneren Verletzungen.

Zum Unfallhergang wurde die Staatsanwaltschaft München informiert. Sie ordnete ein unfallanalytisches Gutachten an. Ferner wurde eine Blutentnahme bei dem tödlich verletzten Radfahrer angeordnet. 

Über den Zeitraum von vier Stunden musste die Marsstraße zwischen Dachauer Straße und Seidelstraße in nordwestlicher Richtungen gesperrt werden. Aus organisatorischen Gründen kann die Polizei laut eigener Aussage zum jetzigen Zeitpunkt keine näheren Details nennen.

 

20 Kommentare