Neues Album Nino de Angelo wird wieder glücklich

Gelingt Nino de Angelo ein Comeback? Foto: Felix Rachor

Schlager-Star Nino de Angelo meldet sich mit einem neuen Album zurück und besingt die "Lieder meines Lebens". Ein Leben, das von vielen Schicksalsschlägen gezeichnet ist.

München - Mit "Jenseits von Eden" gelang Nino de Angelo (50) 1983 ein Megahit. Über 30 Jahre sind seitdem vergangen. Jahre, in denen es das Schicksal nicht immer gut mit dem Schlager-Star meinte. Er kämpfte mit Drogen, Alkohol, Schulden und Krebs, drei Ehen scheiterten. "Ich habe viele Fehler gemacht", gibt de Angelo im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news zu. Auf seinem neuen Album "Meisterwerke - Lieder meines Lebens" lässt der Sänger sein turbulentes Leben nun musikalisch Revue passieren.

Auf Ihrem neuen Album interpretieren Sie große Songs aus 50 Jahren deutscher Musikgeschichte - welcher dieser Songs liegt Ihnen besonders am Herzen?

Nino de Angelo: Das ist schwer zu sagen. Alle Songs, die ich ausgewählt habe, liegen mir am Herzen. Es war sehr wichtig für mich, dass die Lieder zu mir passen und Themen behandeln, die ich selbst erlebt habe. Zudem wollte ich keine Songs, die schon zehnmal gecovert wurden. Mir gefällt das Gesamtwerk.

Vor allem der Rosenstolz-Hit "Wir sind am Leben" scheint wie für Sie gemacht. Sie haben sich trotz zahlreicher Schicksalsschläge immer wieder zurückgekämpft.

de Angelo: Absolut! Das ist ein wunderschöner Song, der unheimlich viel Lebensmut und Kraft gibt. Ich philosophiere selbst sehr viel über mein Leben und über Dinge, die ich getan habe, tue oder noch tun möchte. Ich empfinde das Leben heute als sehr kostbar. Man sollte gut damit umgehen, man hat schließlich nur das eine. Früher bin ich damit leichtfertiger umgegangen. Manchmal verschwendet man jahrelang sein Leben.

Sind Ihre schlimmen Jahre denn heute endgültig vorbei? Blicken Sie positiv in die Zukunft?

de Angelo: Ich blicke auf jeden Fall positiv in die Zukunft. Das tue ich eigentlich immer. Das ist mein Motor, meine Antriebsfeder. Man weiß ja nie, was noch kommt. Jeder Mensch hat so seine Schwierigkeiten im Leben. Ich gehe damit heute anders um als früher und sehe auch in schlechten Dingen das Positive. Ich ziehe mir das Positive heraus, indem ich den Blick nach vorne richte. Ich lebe mein Leben viel bewusster.

Ihr bis heute größter Hit war "Jenseits von Eden". Nervt es Sie, immer wieder auf dieses Lied angesprochen zu werden?

de Angelo: Nein, überhaupt nicht. Ich finde das ganz toll. Immer wenn ich diesen Song anstimme, habe ich Pause. Zehntausend Leute singen "Jenseits von Eden" und ich könnte von der Bühne gehen. Aber ich genieße das und singe auch gerne mit. Ich liebe diesen Song. Er gehört zu mir wie mein Arm, mein Bein, mein Kopf, meine Haare.


Nino de Angelo -- Jenseits von Eden Musik Video - MyVideo

Wie unterscheidet sich Nino de Angelo aus den 80ern von dem heute?

de Angelo: Ich bin natürlich reifer. Ich war damals 19 Jahre alt und noch ein Küken. Ich kam von nirgends und bin plötzlich ganz nach oben geschossen und habe eine Menge Geld verdient. Wirklich bewusst habe ich das nicht erlebt, sondern nur mitgelebt. Ich war einfach zu jung, und hätte ein stabiles Umfeld an meiner Seite gebraucht. Aber das hatte ich nicht. Ich habe viele Fehler gemacht. Aber Fehler gehören auch dazu, um aus ihnen zu lernen. Ich gehöre allerdings zu denen, die denselben Fehler 100 Mal machen. Es könnte ja sein, dass es doch irgendwann geht (lacht). Aber irgendwann sehe ich es dann auch ein.

Durch Ihre schweren Zeiten hat Ihnen vor allem der Glaube geholfen...

de Angelo: Ja. An das Positive, an das Gute und an die Liebe zu glauben, ist sehr wichtig für mich. Vor allem die Liebe spielt eine sehr große Rolle in meinem Leben. Damit meine ich nicht nur die Liebe zwischen zwei Menschen, sondern die Liebe allgemein. Die Liebe zu sich selbst, zur Welt, meinetwegen auch zum Kochen. Alles, was man tut, sollte man mit Liebe, mit seinem Herzen tun. Liebe spielt eine große Rolle, um sich selbst und seine innere Balance zu finden, um glücklich zu werden.

Sind Sie denn heute glücklich?

de Angelo: Ja, ich bin auf einem guten Weg. Ich freue mich über Kleinigkeiten. Dinge, die ich früher übersehen habe, sehe ich heute. Und sie machen mich glücklich. Ich bin auf dem guten Weg, dass ich mir irgendwann richtig gut gefalle.

Sie haben vor kurzem zum vierten Mal verheiratet. Gibt es schon Babypläne?

de Angelo: Bambinos? Ja, dagegen hätte ich überhaupt nichts, genauso wenig wie meine Frau. Es wäre sehr schön, wenn wir die Familie vergrößern könnten. Das gehört ja auch dazu. Wenn man heiratet, will man auch eine Familie gründen.

Sie haben im vergangenen Jahr Ihren 50. Geburtstag gefeiert. Machen Sie sich viele Gedanken ums Älterwerden?

de Angelo: Na ja, mir scheint, als ob die Zeit immer schneller läuft. Mir selbst kommt es gar nicht so vor, als ob der 50. Geburtstag schon wieder ein Jahr her ist. Je mehr die Zeit rennt, umso mehr muss man versuchen, die schönen Momente festzuhalten.

Wie halten Sie sich fit?

de Angelo: Eigentlich bin ich total faul. Ich versuche, ein bisschen in die Natur zu gehen, mich gesund und gut zu ernähren und eben auch in Harmonie zu leben. Das bringt schon eine ganze Menge.

Wie feiern Sie Weihnachten?

de Angelo: Heiligabend feiere ich mit meiner Frau zu Hause. Da wird schön gekocht und wir machen uns einen total gemütlichen Abend. Am 1. oder 2. Weihnachtsfeiertag besuchen wir in Köln meine Schwiegereltern und meine Mutter und natürlich meine Kinder, die ebenfalls dort leben.

 

0 Kommentare