Neuer Präsidentschaftskandidat Löwe Mayerhofer: Das denken die AZ-User über ihn

Gerhard Mayrhofer. Foto: sampics

Geht es nach dem Verwaltungsrat des TSV 1860, wird Gerhard Mayerhofer am 14. Juli von der Mitgliederversammlung als neuer Präsident bestätigt. Aber was halten die Sechz´ger- Fans von dem neuen Kandidaten?

 

München - Mit Gerhard Mayrhofer (Präsident), Heinz Schmidt, Peter Helfer und Erik Altmann (alle Vizepräsidenten) stehen die Kandidaten zur Wahl des neuen Löwen-Präsidiums bei der Mitgliederversammlung am 14. Juli im Münchner Zenith fest. Nachdem Verwaltungsratschef Otto Steiner am Montag die Namen der Kandidaten für das Amt des Löwen-Präsidenten und der Vizepräsidenten bekannt gab, stellten sie sich am Dienstag der Presse vor.

Wir haben einige Kommentare der AZ-User zusammengestellt!

Raj, Delhi:
Steiner, das spreche ich Dir und auch Mayerhofer ab. Steiner Dir, weil Du uns Mitgliedern nicht für mündig hälst und glaubst, dass wir zu blöd zum Wählen seien. Mayerhofer Du bist überhaupt kein Löwe! Denn wenn einer während der Amtszeit von Wildmoser "nur kurz aus dem Verein austritt" dann hast Du wohl noch nichts von Zusammengehörigkeit in Guten, wie auch den Schlechten Zeiten gehört. Egal, wie man zu Wildmoser stand oder heute steht; Mayerhofer schon alleine deswegen werde ich Dich nicht wählen!

TX:
In den Plaenen von Mayrhofer taucht der Name des Investors gar nicht auf. Ist der von Steiner ausgesuchte Marketing-Kaufmann wieder nur ein Handlanger von Steiner? Das wuerde gut zu diesem Intreganten passen. Das 1860 nur noch lebt weil der Investor seine Millionen zur Verfuegung gestellt hat, hat man bei Steiner und Co wohl schon ganz vergessen. Undank ist der Welten Lohn!

Hoffnungsträger:
Ein Stadionbau schwebt ihm vor, wie schön. Herbert Bergmaier von Pro 1860 ist beeindruckt, Mayerhofer ist kein Dampfplauderer, sondern ein Teamplayer. Wow! 1860 muss wieder ein sportliches Ereignis sein, sagt der Präsidentschaftskandidat. Toll. Kein Programm, keine Perspektive, nur Allgemeinplätze. Bitte erlöst uns von diesen Personen. Jedes einzelne Mitglied votiert, diese Fan-Vereinigungen dürfen nicht entscheidend sein, denn sie sind Handlanger von Herrn Steiner und dem VR.

Josef Huber:
Ist doch komisch, dass bei einem Berufs-Politiker ständig kritisiert wurde, dass der nicht Präsident werden kann, weil so jemand keine Zeit hätte, sich um die Löwen zu kümmern. Wenn aber ein selbstständiger Geschäftsführer eine eigene Firma führen soll und Frau und Kind hat, hört man aber von NIEMAND, dass der doch keine Zeit hätte, sich vernünftig um die Löwen zu kümmern. - Genauso hat man immer behauptet, Politiker würden den Job bei den Löwen doch nur zur Eigenwerbung und für Parteien-Werbung benutzen, jetzt haben wir einen Marketing-Fuzzi(!), der in jeder Meldung seinen Firmennamen verbreitet und NIEMAND kritisiert, dass er Eigenwerbung für sich und seine Firma betreibt.

Neu:
Abgesehen davon, dass wir Mitglieder nun nicht wählen können sondern nur eine Person vorgestellt wird ( ..man kanns ja mal versuchen, Hr. Steiner).... mal eine ganz entscheidende Frage:  Mayerhofers Konzept?  Ein Löwengen, in anderen Branchen erfolgreich und lösungsorientiert sind ja wohl sehr dünne Argumente...  Natürlich soll er eine Chance bekommen, wenn er sich im Vorfeld klar zu seinen Plänen äussert ( vorallem auch im Hinblick mit Ismaik)  und parallel würde ich gerne mal das Konzept von Meidert hören...   Eigentlich gehört zu einer Wahl ja.... Konzept, Auswahl und dann die Entscheidung....  So kommt man sich mal wieder von Steiner vorgeführt vor

Heinz J. Herz:
Werde mich hüten gegen H. Mayrhofer etwas zu sagen, ich kenne ihn nicht. Aber das sich ein H. Steiner erdreistet, dem Wahlvolk, sprich den Fans, n u r einen Kanditaten zu präsentieren, das schlägt einem Weinfass den Boden raus. Als alter 60er kann ich nur hoffen das man bei den anstehenden wahlen, Herrn Steiner in die Mauretanische Wüste schickt!!!!!

Ex-Löwe:
Ich werde Herrn Mayrhofer nicht wählen, weil meine Vereinsmitgliedschaft Gott sei dank in 5 Tagen endet.

Ultralöwe:
Hat es nicht vor ein paar Wochen geheißen das die Mitglieder einen Vorschlag machen können wer Löwen-Präsi werden kann und jetzt welche Überraschung präsentiert Steiner seinen Kandidaten und der hat sich natürlich schon mal überall vorgestellt und wieder alle leichtgläubige mit der Stadionfrage eingelult. Gegenkandidaten wurden schon im Vorfeld, ja richtig von STEINER aussortiert und weggeblockt. Soll das eine demokratische Wahl sein ??? Der Typ will doch wieder nur über 60 seine Firma ins Rampenlicht bringen oder warum steht gleich bei seiner Vorstellung der Firmenname im Bericht. Man sieht auch wie Krisenfest er ist wenn er in der Wildmoserzeit gleich die Segel gestrichen hat. Das ist wieder nur ein Steiner-Abnicker der Ismaik genau so ignoriert wie Steiner. Er hat nicht gesagt wie er sich die Zusammenarbeit mit Ismaik vorstellt, hat sich nicht geäußert wie er sich die Zusammenarbeit mit dem AR oder GF vorstellt oder ob er da evtl Änderungen vornehmen will nicht was wichtig wäre wurde angeredet nur das die Stadionfrage für ihn ganz wichtig ist, dieser Blender. Wie schon gesagt, so eine Steiner-Marionette brauchen wir nicht, wir brauchen einen echten Löwen-Präsi, einen dem der Verein wirklich am Herzen liegt, Schneider wäre eine Option, der aber von Steiner von vorn herein schon blockiert wurde, weil Schneider Steiner und seine Bande sofort entsorgen würde. Das alleine wäre schon ein Grund Schneider unbedingt von der Mitgliederseite her am 14. noch einmal vorzuschlagen und zu wählen !!! Einmal Löwe - - - Immer Löwe

Raj, Delhi:
Ich kann nur wiederholen: 1. Wir brauchen am 14. Juli mehr als 3000 Mitglieder die in das Zenith wollen, das dann aber wg. Überbelegung gesperrt wird. Ergo kann die MV nicht stattfinden. 2. Sollte das nicht der Fall sein, einfach dem Mayerhofer die Stimme verweigern. Unser Ziel muss es sein, Steiner und den ganzen VR zum Rücktritt zu zwingen, nur dann beginnt für den Verein der Gesundungsprozess, der schon mal eine demokratische Wahl beinhaltet. Was ich von M. halte, habe ich gestern (s. ganz unten) schon ausführlich geschrieben. Nämlich NIX.

derfla:
Dies ist keine Wahl sondern ein von Steiner präsentierter Kandidat. Wo sind die anderen Kandidaten, damit man wählen kann zwischen unterschiedlichen Programmen etc. Hier wird wieder einer von Steiner`s Gnaden präsentiert nach dem Motto friss oder stirb. Sein Werdegang überzeugt mich im Gegensatz zu anderen Usern nicht. Seine Laufbahn ist nicht beeindruckend. Seine Dasein bei O2 und Vodafon war nicht überzeugend bzw. sehr lange um hier konkrete Aussagen machen zu können. Warum ist er nicht mehr weiter bei einem renomiertem Unternehmen? Wad heißt, er hat das Löwen Gen? Wer bestimmt ob er das hat oder nicht, Steiner????? Kann er soviel Zeit in die Führung des Vereines investieren die dafür notwendig ist. Bei seiner 2Mann-Firma kann ich mir das nicht vorstellen. Oder es gibt in diesem Großunternehmen nichts zu tun!!!! Beratung hin oder her, wenn er einen Auftrag hat, dann glaube ich nicht das er dann noch Zeit für 60 hat, da er ja seine Kohle in seinem Unternehmen verdienen muß. Von 60 bekommt er ja kein Gehalt, oder? Jetzt die Mitglieder ködern mit seiner Stadionaussage ist mehr als verwerflich, da doch jeder der bis drei zählen kann weiß, dass es z.Zt. kein Thema sein kann. Bei diesen finanziellen Verhältnissen ist dies vielleicht, wenn alles gut geht (Aufstieg) in 5 Jahren ein Thema. Für mich sind dies alles wiedermal Nebelbomben von Steiner um seinen A.... zu retten. Hoffentlich lassen sich die Mitglieder nicht täuschen und geben ihm die Quittung.


Hoffnungsträger:
Hauptziel ist, gewählt zu werden, sagt Mayrhofer, sonst tritt Chaos ein. Wurden mehrere Kandidaten vorgestellt? Nein.Haben die Mitglieder überhaupt eine Wahl? Nein. Hat Mayrhofer sein Programm vorgestellt? Nein. Mit Demokratie hat das alles nichts zu tun. Mayrhofer ist die Handpuppe von Steiner, seinem Einflüsterer. Lasst Euch das nicht gefallen. Zeigt ihm die Rote Karte!

ELIL-60:
@Raj, Delhi: Du redest nur Stuss.  Die neue Satzung besagt, dass der AR nur einen Kandidaten fuer das PraesidentenAmt vorschlagen darf.  Jetzt fasel doch nicht etwas von mehr Demokratie. Wir Mitglieder haben die neue Satzung doch selbst bestimmt.   Bevor du meckerst, les doch bitte erstmal die Satzung. Steiner hat in diesem Fall alles richtig gemacht und zum Glueck sind nicht alle so beschraenkt wie du und die Mehrheit von ARGE und Pro1860 werden Mayrhofer waehlen.

Raj, Delhi:
@ELIL-60: Wieso entscheidet der VR allein, wer hier Kandidat des Herzens (Steiner + Konsorten) ist? Wieso werden nicht alle Nominierten den Mitgliedern vorgestellt? Das wäre Demokratie!   Was Demokratie ist, habe ich übrigends auf einer deutschen Schule gelernt.

Aber auch vereinzelte positive Statements sind zu vernehmen.

Truderinger Löwe:
Was sollen die vielen Vorverurteilungen von Herrn Mayrhofer? Wer kennt denn ihn persönlich bzw. sein Programm schon so detailliert, dass man sich ein Urteil erlauben kann? Er hat zumindest eine faire Chance verdient, sich und seine Vorstellungen zu präsentieren. Erst dann kann man sich seriös eine Meinung bilden. Ihn nur deshalb abzulehnen, weil er vom Aufsichtsrat (Steiner) vorgeschlagen wird, ist gelinde gesagt kleinkariert. (Der Aufsichtsrat muss ja  e i n en  Kandidaten vorschlagen). Diese Mentalität, alles und jeden zu verteufeln, der mit Steiner auch nur im Entferntesten zu tun hat, ist sicher nicht zielführend.

Dieter Kleine:
Schon mal Positiv das dieser Kandidat bislang noch keinen Posten bei Sechzig und der jahrelangen Misswirtschaft bei bei Sechzig begleitet hat.  Ich finde er hat eine faire Chance verdient!

 

15 Kommentare