Neuer Jugend-Trainer beim FCB Miroslav Klose: Ein Weltstar für die Bayern-Jugend

Bald in Diensten des FC Bayern München: Miroslav Klose. Foto: dpa

Miroslav Klose treibt seine Trainerkarriere voran: Der Rekordtorschütze wird den DFB nach der WM wie erwartet verlassen und zum FC Bayern zurückkehren.

München - Miroslav Klose sei "ein Weltstar", sagte Hasan Salihamidzic, doch selbst ein WM-Rekordtorschütze muss irgendwann mal klein anfangen. Und so startet Klose seine Trainerkarriere im Sommer in der U17 des FC Bayern - auch wenn sein "Traum" die Bundesliga ist, wie er stets betonte.

"Wir sind in guten Gesprächen, das kriegen wir hin", bestätigte Bayern-Sportdirektor Salihamidzic die Personalie am Rande des DFB-Pokalhalbfinals der Münchner am Dienstag in Leverkusen (6:2).

Miroslav Klose träumt von der Bundesliga

Weltmeister Klose, der als Stürmercoach mit der deutschen Nationalmannschaft zur WM nach Russland (14. Juni bis 15. Juli) fährt, hat sich dazu noch nicht geäußert. Seine jüngsten Aussagen ließen aber keinen Zweifel daran, dass er danach eine neue Herausforderung annehmen wird. "Dass ich nicht ein ganzes Leben beim DFB bleibe, war von Anfang an klar", sagte er im Oktober dem kicker.

Klose verband mit diesem Satz eine Bewerbung - beim FC Bayern. Dort, sagte er, "wäre jeder gerne Trainer; ich wohne ja in München". Ob in der Jugend oder bei Bayern II in der Regionalliga sei "egal", ergänzte er, "alles ist interessant. Meine Zukunft liegt auf dem Rasen."

Der Kontakt zum FC Bayern München besteht seit Jahren

Im vergangenen Dezember sah er sich den neuen Bayern-Campus an, wo er ab Sommer tätig sein wird, und war "mehr als begeistert", wie er dem Münchner Merkur sagte. Der Kontakt zum Klub, für den er von 2007 bis 2011 auf Torejagd war, sei "seit jeher gut", ergänzte er und berichtete von Gesprächen "über die Zukunft".

Im vergangenen Sommer hatte Klose diesen Kontakt nach dem erfolgreichen Confed Cup intensiviert, als er die Münchner auf deren Asien-Tour begleitete. Schon damals sei klar gewesen, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge jetzt, "dass er als Trainer gern einmal beim FC Bayern aufschlagen möchte. Ich finde die Idee sehr gut und begrüße das sehr. Wir holen gern erfolgreiche Spieler zurück."

In der Tat: Rummenigge und Präsident Uli Hoeneß haben es vorgemacht, neben Salihamidzic kommt im Sommer mit Niko Kovac als Trainer der Profis ein weiterer Ex-Münchner zurück. Zudem könnte Mehmet Scholl erneut die zweite Mannschaft übernehmen. Hoeneß erwägt laut Sport Bild, ihm die Reserve ein drittes Mal nach 2009 und 2012 anzuvertrauen.

Klose hat beim DFB viel gelernt

Anders als Scholl (47) hat Klose (39) seinen Fußball-Lehrer noch nicht gemacht, er erwarb über den Jahreswechsel zunächst die A-Lizenz. Damit darf er eine Männermannschaft unterhalb der 3. Liga sowie alle Frauen und Juniorenteams betreuen. Klose sei "ein super Junge", sagte Salihamidzic bei Sky, "er hat alles erlebt" - und könne viel weitergeben.

Er glaube, sagte DFB-Rekordtorschütze Klose zuletzt, "dass es gut ist, im Nachwuchsbereich Erfahrungen zu sammeln. Ich komme mit Jugendspielern gut klar." Unter Bundestrainer Joachim Löw habe sich seine Sicht auf den Fußball "klar erweitert", er habe in der Spielanalyse mit Assistent Marcus Sorg Details erkannt, "die ich zuvor nicht gesehen habe".

Jetzt, betonte er, wolle er "tagtäglich" auf dem Platz stehen. Und irgendwann auch als Trainer ganz groß rauskommen.

Hier gibt's alle FC Bayern-News

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading