Neuer Fan-Liebling beim TSV 1860? Gytkjaer-Alarm an der Grünwalder Straße

Christian Gytkjaer überzeugt auf und neben dem Platz. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Löwen-Stürmer Christian Gytkjaer erfreut sich bei den Fans des TSV 1860 großer Beliebtheit. Doch die Wohnsituation gibt aktuell noch Anlass zur Sorge.

 

München - Hellblauer Himmel, strahlender Sonnenschein, steigende Temperaturen – der TSV 1860 trainierte am Dienstagnachmittag unter besten Voraussetzungen erstmals öffentlich unter Vitor Pereira. Die Löwen-Fans hatten vor allem ein Ziel: ein Selfie mit Sonnyboy Christian Gytkjaer.

Der Dänen-Bomber ist offensichtlich allein wegen seines Images auf dem besten Weg zum Publikumsliebling. Der 26-Jährige tut – in diesem Fall wohl eher ungewollt – auch alles dafür. Während die Kollegen reihenweise dick eingekleidet an die Grünwalder Straße ankamen, hatte der Stürmer beim Small Talk mit den Anhängern nicht mal Socken unter seinen lässigen Sportschuhen an. Die Hose war hochgekrempelt, wohl gemerkt. München ist für ihn offenbar Skandinavien light.

Eine Stadt, die schon bald zur „wahren Liebe“ werden kann. Schritt für Schritt, versteht sich. So wohnt Gytkjaer noch im Hotel, weil er angesichts des intensiven Programms gar nicht zur Wohnungssuche kam. Giesing? Schwabing? Oder doch lieber ins Kultviertel Glockenbach? Es würde wohl alles zu ihm passen. Immerhin soll er sich schon jetzt richtig wohl fühlen.

Doch erfüllt er auch die hohen Erwartungen? Sein Treffer gegen Arminia Bielefeld war ein erster Vorgeschmack. Als die Mannschaft den Trainingsplatz betrat, richteten sich die Blicke vor allem auf ihn. Ganz so, als wäre die wichtigste Frage, ob er seine blonde Mähne zusammengebunden hat oder offen trägt. Auf den fünften Winterzugang, Frank Boya, warteten die Sechzig-Fans dagegen vergeblich. Der Kameruner wird es ohnehin schwer haben, vom Dänen-Bomber abzulenken.

 

14 Kommentare