Neuer Facebook-Post Vermisste Christina Lechner: Mutter meldet Lebenszeichen

Seit dem zweiten Weihnachtsfeiertag vermisst: Christina Lechner (16). Foto: AZ-Screenshot/dpa/Az

Aufatmen im Vermisstenfall Lechner: Am Mittwoch meldet sich die Mutter der vermissten Christina zu Wort. "Ich habe eben ein Lebenszeichen meiner Tochter erhalten", schreibt sie auf Facebook.

 

Schwandorf - Seit dem zweiten Weihnachtsfeiertag wird Christina Lechner vermisst – seit Tagen fehlt jede Spur von dem 16-jährigen Mädchen.

Mit einem Facebook-Post hatte sich ihre Mutter Birgit an die Öffentlichkeit gewendet und Hinweise auf den Aufenthaltsort der Schülerin erhofft.

"Ich mache mir große Sorgen" - so postete sie einen verzweifelten Hilferuf. Ihre Tochter war auf der Zugfahrt von Schwandorf nach Nürnberg verschwunden. Ziel der Reise: Ihr Zuhause, ein kleiner Ort in der Nähe von Pforzheim.

Am Mittwochnachmittag schließlich hat sich die Mutter erneut via Facebook zu Wort gemeldet. "Ich habe eben ein Lebenszeichen meiner Tochter erhalten", heißt es da kurz und knapp. "Es scheint ihr gut zu gehn."

Bleibt die Frage offen, ob die 16-Jährige von zu Hause weggelaufen ist. Nach Angaben der Pforzheimer Polizei gibt es derzeit keine Anhaltspunkte dafür, dass die Schülerin einem Verbrechen zum Opfer gefallen sein könnte.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading