Neue Werbekampagne Skyy Vodka denkt "Eine Generation weiter"

Sind auch Sie entsetzt darüber, wie hasserfüllt sich die Menschen im Netz begegnen? Dann legen Sie ihr iPad zur Seite, stürzen Sie sich ins Nachtleben und gönnen Sie sich einen Drink. Frei nach dem Motto des Premiumspirituosen-Herstellers Skyy Vodka: "Make Skyy, not hate!"

 

Heutzutage scheint das Internet voller sogenannter "Hater" zu sein. Sei es in den Foren oder den sozialen Netzwerken - wo man auch hinschaut, wimmelt es nur so von hasserfüllten Beiträgen. Freie Meinungsäußerung: Fehlanzeige! Dem will Skyy Vodka nun entgegenwirken. Der - auch ein wenig ironische - Appell des Premiumspirituosen-Herstellers: "Make Skyy, not hate!"

Die Kampagne ruft dazu auf, iPads mit einem Schredder zu zerkleinern. Heißt: Das World Wide Web zu verlassen und sich nach draußen zu begeben. Und wo könnte man das echte Leben besser genießen als in einer Bar? Dort, wo man auf die Menschen hinter den Usernamen trifft. Dort, wo der Spaß auf einen wartet.

Skyy Vodka richtet sich im Speziellen an die Generation Y, deren Mitglieder um das Jahr 2000 herum zu den Teenagern zählten. Immerhin sind es gerade die heute Mittzwanziger, die dank des mobilen Internets nur noch auf ihre Smartphones starren - selbst dann, wenn sie in einer Bar sitzen. Doch genau das soll sich ändern. Die Nightlife-Kultur soll Teil von "Eine Generation weiter" werden. Das ist es, wofür Skyy Vodka sich einsetzt und bisher gesetzte Konventionen in Frage stellt.

"Eine Generation weiter" - ohne Smartphone

Dabei geht es dem Premiumspirituosen-Hersteller einerseits darum, die Sozialkompetenz eines jeden Menschen zu rehabilitieren, andererseits darum, ihm das echte Leben wieder schmackhaft zu machen. Soziale Netzwerke sollen dem Live-Gespräch weichen, Dating-Apps dem Flirt von Angesicht zu Angesicht und Hass-Kommentaren soll keine Beachtung geschenkt werden.

Von "Hass-Posts? Macht Konfetti draus" bis "Echte Flirts brauchen kein WiFi" - die Botschaften von Skyy Vodka sind vielfältig und dennoch leicht auf einen Nenner zu bringen: "Wir müssen was bewegen, sonst bewegt sich nichts", wie es auch schon die Söhne Mannheims besangen. Und wie könnte man das der Menschheit besser näherbringen, als mit aktuellen, gesellschaftsrelevanten Themen - und einem Glas Skyy Vodka?

 

0 Kommentare