"Neue Wache" in Berlin Queen gedenkt mit Kranz Kriegsopfern

Queen Elizabeth II. legt in der Neuen Wache einen Kranz für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft nieder Foto: dpa

Am Mittwochmittag hat die Queen in der Berliner Neuen Wache der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft gedacht. Danach zog sie sich mit Prinz Philip ins Hotel Adlon zur Mittagspause zurück.

 

Berlin - Königin Elizabeth II. hat während ihres Staatsbesuchs in der Berliner Neuen Wache der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft gedacht.

Die 89 Jahre alte Monarchin betrat die Gedenkstätte am Mittwoch gegen Mittag, zwei Soldaten legten in ihrem Namen einen Kranz vor der Skulptur "Mutter mit totem Sohn" der Künstlerin Käthe Kollwitz nieder.

Zuvor hatte die Queen sich mit Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Angela Merkel getroffen.

Im Anschluss an den kurzen Moment des Innehaltens während ihres dreitätigen Deutschland-Besuchs fuhr sie mit ihrem Mann Prinz Philip zurück (94) ins Hotel Adlon zur Mittagspause. Das Paar ist bis Freitag in Deutschland. Auf dem Programm steht auch ein Besuch des ehemaligen Konzentrationslagers Bergen-Belsen, das die Briten 1945 befreit haben.

 

0 Kommentare