Neue UN-Botschafterin Victoria Beckham kämpft gegen Aids

Victoria Beckham setzt sich gegen Aids bei Müttern und Kindern ein Foto: Twitter/Victoria Beckham

Im Leben von Victoria Beckham gibt es offenbar mehr als Mode und rote Teppiche. Das Ex-Spice-Girl will nun ihren Promi-Status nutzen, um auf die Probleme HIV-infizierter Frauen und ihrer Babies aufmerksam zu machen.

 

Victoria Beckham (40) tritt in die Fußstapfen von Angelina Jolie (39): Die Ehefrau von David Beckham (39) darf sich nun UN-Botschafterin nennen. Als erste Amtshandlung reiste die Designerin nach Südafrika, um sich für die UNAIDS Kampagne und die Elton John AIDS Stiftung einzusetzen, wie die "Daily Mail" schreibt.

Ihre Erlebnisse dokumentierte Beckham auf Twitter. "In den vergangenen drei Jahren hat EJAF über 60.000 Müttern dabei geholfen, HIV-freie Babies zu gebären", schrieb die 40-Jährige zu einem Foto von sich und einem südafrikanischen Baby. Weitere Bilder zeigen Beckham bei Gesprächen mit Frauen und Kindern und bei der Arbeit an einem Kunstprojekt vor Ort.

Beckham scheint ihre neue Aufgabe sehr ernst zu nehmen - immerhin verzichtete sie sogar auf die Einweihung ihrer Londoner Modeboutique, um in Afrika auf die Gesundheit von Frauen aufmerksam zu machen. "Ich bin eine Mutter, und ich bin eine Frau. Ich werde tun, was ich kann, um auf diese Thematik aufmerksam zu machen", sagte sie bei der UN-Pressekonferenz. Sie wolle ihren Status nutzen, um die Menschen aufzuklären. "Ich musste erst 40 werden, um einzusehen, dass ich eine Verantwortung als Frau und Mutter habe. Aus irgendeinem Grund hören Menschen auf mich. Das hier ist der Anfang einer unglaublichen Reise für mich."

 

0 Kommentare