Neben WhatsApp und Co. Sag es mit Emoji: Das erste soziale Netzwerk ohne Worte kommt

Soziale Netzwerke haben so ihre Macken: Spam, Stalker, Trolle... Zwei Unternehmer wollen diesen Problemen bald den Garaus machen. Ihr Netzwerk soll ausschließlich mit Emojis, kleinen Icons, arbeiten. Gut 50.000 User haben sich schon angemeldet.

 

Manchmal sagt ein Blick oder ein Bild mehr als tausend Worte - und was im richtigen Leben gilt, kann für die virtuelle Welt nicht verkehrt sein. Das scheinen sich zumindest die Unternehmer Tom Scott und Matt Gray zu denken. Sie wollen demnächst ein soziales Netzwerk der neuen Art auf die Beine stellen, wie die Webseite "engadget.com" berichtet. "Emojli", so der Name des Projekts, soll eine wort-freie Zone werden. Lediglich sogenannte Emoji, kleine Icons, sollen zum Einsatz kommen - bis hin zu den User"namen".

Emoji entsprechen Emoticons, umfassen aber eine weitere Zeichenpalette: Nicht nur Smilie-Gesichter, sondern Bilder für Gegenstände oder etwa auch Wetterlagen kommen zum Einsatz. Der Vorteil eines Emoji-basierten Netzwerks liegt nach Ansicht der Erfinder auf der Hand. In einem Werbevideo bezeichnen sie Facebook, Twitter und Co. als überschwemmt von "Spam, Trollen, Hashtags" und unangenehmen Nachrichten. Damit sei in einem wortlosen Netzwerk definitiv Schluss.

Tatsächlich scheint die auf den ersten Blick abwegige Idee gut anzukommen. Auf Twitter hat "emojli" am Mittwoch mitgeteilt, die ersten 50.000 User hätten sich bereits registriert. Eile ist wohl geboten: Denn jede mögliche "Usernamen"-Kombination aus zwei Emoji wird nur einmal vergeben. Bis zu 250.000 Namens-Varianten sind verfügbar. Starten soll die Plattform angeblich zunächst für iOS, also die Software der Apple-Smartphones.

 

0 Kommentare