NBA-Rüpel in Höchstform Schlag ins "Privatgelände": Jones gesperrt

Dahntay Jones von den Cleveland Cavaliers (links) im Duell mit Norman Powell von den Toronto Raptors. Foto: dpa

NBA-Profi Dahntay Jones ist für seine hinterhältigen Aktionen bekannt, jetzt hat er nachgelegt und wurde für ein Spiel gesperrt: Er schlug Gegenspieler Bismack Biyombo in den Unterleib. 

 

New York - Dahntay Jones von den Cleveland Cavaliers ist in der Basketball-Profiliga NBA nach einer bösen Attacke aus dem Verkehr gezogen worden.

Der frühere Teamkollege von Dirk Nowitzki schlug im dritten Play-off-Halbfinale bei den Toronto Raptors (84:99) Gegenspieler Bismack Biyombo kurz vor Spielende in den Unterleib und wurde von der Liga nachträglich für ein Spiel gesperrt.

"Ich wurde getroffen, wo ich nicht getroffen werden sollte: in einem Privatgelände", sagte Biyombo. Jones ist für schmutzige Aktionen bekannt.

So hatte er Kobe Bryant 2009 auf dem Weg zum Korb kurzerhand ein Bein gestellt.

Vier Jahre später foulte Jones den inzwischen zurückgetretenen Superstar bei einem Wurf so hart, dass dieser sich am Knöchel verletzte.

 

0 Kommentare