NBA-Basketball Schröder und Zipser ereilt das Playoff-Aus

John Wall (links) von den Washington Wizards umarmt Dennis Schröder von den Atlanta Hawks. Foto: dpa

Die Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder (Atlanta Hawks) und Paul Zipser (Chicago Bulls) sind aus den Playoffs der nordamerikanischen Profiliga NBA ausgeschieden.

Atlanta - Für die Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder und Paul Zipser ist bereits in der ersten Play-off-Runde der nordamerikanischen Profiliga NBA Endstation.

Während Schröder mit den Atlanta Hawks im sechsten Spiel der Achtelfinalserie gegen die Washington Wizards mit 99:115 verlor, unterlagen Zipser und die Chicago Bulls Rekordmeister Boston Celtics mit 83:105. Beide Teams gaben die best-of-seven-Serie damit mit 2:4 ab.

Boston und Washington stehen sich nun im Viertelfinale gegenüber. Schröder kam gegen die Hauptstädter auf starke 26 Punkte und zehn Assists, konnte den Play-off-K.o. trotz einer Aufholjagd im Schlussviertel jedoch nicht verhindern. Nach einem zwischenzeitlichen 22-Punkte-Rückstand waren die Hawks noch bis auf drei Zähler herangekommen.

Wizards-Star John Wall überragte derweil mit 42 Punkten - ein neuer Karrierebestwert für den 26-Jährigen in der Meisterrunde. Zipser erzielte im Duell mit Boston in 28 Minuten Spielzeit sieben Punkte und kam auf fünf Rebounds. Bester Werfer war Partie war Bulls-Forward Jimmy Butler mit 23 Punkten.

In Abwesenheit des verletzten Spielmachers Rajon Rondo (Daumenbruch) enttäuschte Chicagos Altmeister Dwanye Wade mit lediglich zwei Zählern und drei Rebounds.

 

0 Kommentare