NBA-Basketball Schröder und Nowitzki vor direktem Duell siegreich

Kann sich immer noch herrlich freuen: Dirk Nowitzki. Foto: dpa

Nach dem 96:89-Erfolg über die Miami Heat haben die Dallas Mavericks zwei Siege Rückstand auf einen der begehrten Playoff-Plätze. Dirk Nowitzki war vor allem in der Defensive stark. Dennis Schröder überzeugte beim klaren Atlanta-Sieg in Boston.

Boston - Dennis Schröder und Dirk Nowitzki haben in der Basketball-Profiliga NBA vor ihrem Aufeinandertreffen Erfolge gefeiert. Schröder führte die Atlanta Hawks nach seiner Rückkehr in die Startformation mit einer starken Vorstellung zu einem 114:98 bei Rekordmeister Boston Celtics, Dirk Nowitzki gewann mit den Dallas Mavericks 96:89 gegen Miami Heat.

Am Mittwoch kommt es in Atlanta zum deutschen Duell.

Trainer Mike Budenholzer hatte Schröder (23) am Samstag vor dem Spiel bei Orlando Magic (86:105) aus seiner Starting Five genommen, da der Braunschweiger zu spät am Teambus erschienen war. In Boston durfte der Point Guard wieder von Beginn an mitwirken und dankte es dem Headcoach in 29 Minuten Einsatzzeit mit 21 Punkten, fünf Assists und vier Rebounds.

"Jeder war wegen der beiden letzten Spiele etwas verärgert", sagte Schröder, "alle haben zusammengespielt. Ich bin in die Startformation zurückgekehrt, alle haben an einem Strang gezogen." Atlanta konnte es sogar verkraften, dass Superstar Dwight Howard im dritten Viertel nach zwei Technischen Fouls in die Kabine musste.

Nowitzki (38) spielte 26 Minuten und kam auf nur acht Punkte, holte aber starke zwölf Rebounds. Bester Werfer der Mavericks im Duell der früheren Meister war Seth Curry (29). Dallas ist mit 24 Siegen und 35 Niederlagen im Westen Elfter und muss weiter um den Einzug in die Play-offs bangen. Die Hawks (33 Siege, 26 Niederlagen) liegen im Osten auf Rang fünf.

Ex-Maverick Williams nach Cleveland

NBA-Champion Cleveland Cavaliers verpflichtete indes den dreimaligen Allstar Deron Williams. Der Point Guard hatte noch bis vor kurzem in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga an der Seite von Superstar Dirk Nowitzki (38) für die Dallas Mavericks gespielt.

Lesen Sie hier: Lakers verpatzen Magic Johnsons Heimdebüt

Williams (32) war am Samstag von Dallas auf die sogenannte Waiverliste gesetzt worden und damit für die Konkurrenz frei. Cleveland griff zu und gab dem Routinier einen Vertrag bis zum Saisonende. "Das war eine einfache Entscheidung für mich", sagte Williams. In Andrew Bogut (32) steht ein weiterer ehemaliger Dallas-Profi vor einem Wechsel zu den Cavs.

Der Australier war von den Mavericks kurz vor dem Ende der Transferfrist im Rahmen eines Tausches an die Philadelphia 76ers abgegeben worden, diese setzten den Center nun auf die Waiverliste. Cleveland ist laut US-Medien interessiert.

 

0 Kommentare