NBA Atlanta beendet Pleitenserie - Dallas blamiert sich

Endlich wieder ein Sieg für Dennis Schröder und seine Atlanta Hawks. Foto: dpa

Dennis Schröder hat den freien Fall mit seinen Atlanta Hawks gestoppt. Das Team um den Braunschweiger gewann in der Basketball-Profiliga NBA 103:95 gegen Miami Heat und feierte den ersten Sieg nach sieben Niederlagen in Serie.

Atlanta - Schröder (23) zeigte mit 17 Punkten und sieben Assists eine ordentliche Leistung. Derweil mussten die Dallas Mavericks ohne Dirk Nowitzki die nächste herbe Pleite hinnehmen.

Atlanta, das in Neuzugang Dwight Howard (23 Punkte, 17 Rebounds) und Paul Millsap (21 Punkte) seine besten Werfer hatte, ist mit elf Siegen und zwölf Niederlagen im Osten nur Zehnter. Am Freitag geht es für die Mannschaft von Trainer Mike Budenholzer mit dem Spiel bei den Milwaukee Bucks weiter.

Millsap sagte, der Sieg sei für Atlanta "so wichtig wie die Luft zum Atmen" gewesen. Und Budenholzer lobte: "Dwight und Paul haben dem Spiel ihren Stempel aufgedrückt."

Im Vergleich zu den Dallas Mavericks ist die Situation der Hawks regelrecht komfortabel. Ohne Nowitzki, der weiter wegen seiner Achillessehnenprobleme nicht einsatzfähig ist, gingen die Texaner zu Hause gegen die Sacramento Kings mit 89:120 unter. Dallas (4:17) ist das zweitschlechteste Team der Liga.

Trainer Rick Carlisle beantwortete nach dem Spiel keine Fragen und beließ es bei einem kurzen Kommentar. "Das war eine sehr, sehr, sehr enttäuschende Vorstellung", sagte der Headcoach: "Die zweite Halbzeit ist nicht zu entschuldigen."

Im Topspiel setzten die Golden State Warriors ein Ausrufezeichen. Dem Vizemeister gelang bei den Los Angeles Clippers ein klarer 115:98-Erfolg. Die Warriors (19:3) führen im Westen vor den San Antonio Spurs (18:4) und den Clippers (16:7).

 

0 Kommentare