Da kommt nicht jeder hin: Die AZ hat Leser und Blogger auf exklusive Fotosafari mit der Deutschen Bahn geschickt. Dabei gab's nächtliche Einblicke, die sonst nur Eisenbahnern vorbehalten sind.

München - "So greislig ist er doch gar nicht, unser Hauptbahnhof.“ Das hört man immer wieder, wenn jemand das Ergebnis der neuesten AZ-Fotosafari zu sehen bekommt. Heute zeigen wir Ihnen die Bilder auf dieser Seite.

Gemeinsam mit der Deutschen Bahn hat die Abendzeitung Hobby- und Profifotografen auf eine spannende Tour mit sehr urbanen Motiven geschickt: Am 21. Juni, in der kürzesten Nacht des Jahres, gewährte die Deutsche Bahn der AZ-Fotosafari Einblick in das nächtliche Treiben im Münchner Gleislabyrinth.


Wie ein Sog zieht die leuchtende Haupthalle des Hauptbahnhofes die Gleise, ja scheinbar den ganzen ZOB, in sich hinein.     Foto: blogderblauenstunde.de
 

Von ICE-Zügen, die ihre Fronten wie neugierige Schlangenköpfe in den Starnberger Flügelbahnhof strecken, über den Blick vom Dach des Stellwerks an der Hackerbrücke, der den leuchtenden Hauptbahnhof aus der Ferne wie einen warmherzigen Christkindlmarkt erscheinen lässt, bis hin zum Inneren eines Fahrzeugwerks, in dem ICE-Waggons über eine Wachstraße laufen, auf der sie in drei Stockwerken von oben bis unten gereinigt werden.

Der Zug ist noch lange nicht abgefahren: Auch in Zukunft wird sich die AZ-Fotosafari an interessante Orte in München begeben und Ihnen die spektakulären Fotos präsentieren.

Mehr Bilder der AZ-Fotosafari finden Sie im Internet unter:


Gute Nacht, München! Die untergehende Sonne taucht den Arnulfpark in orange-rotes Licht.     Foto: blogderblauenstunde.de