Nächstes Jahr soll es bergauf gehen Auf Bayerns Arbeitsmarkt tut sich nicht viel

In Bayern stagniert der Arbeitsmarkt in November. Aber zum neuen Jahr soll es wieder bergauf gehen. Foto: dpa

Bayerns Arbeitsmarkt stagniert im November. Doch die Lage dürfte sich verbessern - vor allem im kommenden Jahr, so vermutet ein Experte.

 

Nürnberg - Der Arbeitsmarkt in Bayern ist nach Experteneinschätzung im November weitgehend unverändert geblieben. „Da rührt sich nicht viel“, sagte ein Fachmann des Münchner Arbeitsministeriums. „Im Prinzip stagniert der Arbeitsmarkt.“ Mittelfristig jedoch dürfte sich die Lage im Freistaat weiter verbessern. „Die Prognosen zeigen nach oben, speziell im nächsten Jahr“, schilderte der Experte.

So sei der Ifo-Index – der wichtigste Indikator für die Stimmung in der Wirtschaft – Ende vergangener Woche überraschend stark gestiegen. Die offiziellen Arbeitslosenzahlen gibt die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit an diesem Donnerstag (28.11.) bekannt. Im Oktober waren im Freistaat 242 500 Menschen auf Stellensuche, die Arbeitslosenquote lag bei 3,5 Prozent.

 

0 Kommentare