Der TSV 1860 muss am Samstag beim VfR Aalen antreten. Der Gastgeber erwartet dabei eine Rekordkulisse - auch dank den Sechzgern und den 2.500 mitreisenden Fans.

München - Der TSV 1860 zieht auch in Liga drei - und die Löwen-Fans reisen auch bundesweit fleißig mit ihrem Team: Für die anstehende Auswärts-Partie der Mannschaft von Trainer Daniel Bierofka beim VfR Aalen sind über 7.000 Tickets weg, davon gehen rund 2.500 an die Anhänger der Sechzger.

Eine ähnliche Wahnsinns-Kulisse wie bei Sechzigs Auftaktspiel beim 1. FC Kaiserslautern auf dem Betzenberg (0:1) mit über 41.000 Zuschauern wird es bei dem kleinen Klub in der Ostalb selbstverständlich nicht werden, und doch winkt Aalen ein Rekord.

VfR Aalen gegen TSV 1860: Mehr als 7.788 Zuschauer bedeuten Rekord

Kommen mehr als 7.788 Zuschauer in die Ostalb-Arena, stellt der Klub einen neuen Liga-Rekord seit dem Abstieg aus der Zweiten Liga vor drei Jahren auf. Die Aalen Allzeit-Rekordmarke dürfte dagegen nicht fallen: Im Jahre 2010 kamen 10.983 Zuschauer - im Duell mit der U23 des FC Bayern München.

Übrigens: Der VfR ist ähnlich in die Liga gestartet wie Bierofkas Löwen: nebst je einem Sieg und einem Unentschieden setzte es zwei Niederlagen. Der 3:2-Erfolg gegen die Würzburger Kickers gelang Aalen dabei zuhause.

Ob Rekord-Kulisse oder nicht: Für die Löwen soll nach der verdienten Pleite vom Betzenberg und dem unglücklichen 2:2 nach 2:0 Führung beim VfL Osnabrück im dritten Versuch der erste Auswärts-Dreier her.