Nackt im Hauptbahnhof erwischt 39-Jähriger aus Bad Endorf verliert im Suff die Hosen

Zwei Bundespolizisten besorgten dem Betrunkenen am Hauptbahnhof ein paar neue Hosen. Foto: Bundespolizei

Halbnackt wartet ein Mann aus Bad Endorf am Hauptbahnhof auf seinen Zug nach Rosenheim. Warum und wie er seine Hosen verlieren konnte.

 

Ludwigvorstadt - Ein 39-jährige Mann aus Bad Endorf wankte am Montagmorgen halbnackt durch den Hauptbahnhof. Er trug weder Jeans noch Unterhose.

Mit blankem Hintern stand er mitten auf der Galerie des Münchner Hauptbahnhofes, bis eine Streife der Bundepolizei auf ihn aufmerksam wurde. 

Die Streifenbeamten konnten den Mann dazu überreden, ihnen mit zur Bahnhofsmission zu folgen. Dort bekam er neue Hosen verpasst und auch eine neue Unterhose .

Bei dem Mann aus Bad Endorf wurde eine Alkoholwert von 1,95 Promille gemessen. Er hatte sich am Sonntag gegen 2.30 Uhr seine verschmutzte Hose an einem Papierkorb am Münchner Hauptbahnhof ausgezogen, dann die Unterhose und war mit nacktem Hintern herumgelaufen. 

Anstatt sich um Ersatz zu kümmern, hielt er sich - keiner Schuld bewusst - beim Warten auf den nächsten Zug in Richtung Rosenheim, mit entblößtem Unterkörper auf der Empore auf, wie es im Polizeibericht heißt.

Die von Reisenden informierten Beamten nahmen ihn mit zur Dienststelle und organisierten, Dank freundlicher Unterstützung der Bahnhofsmission, neue Beinkleider. Mit diesen ausgestattet, konnte er sich auf wackligen, aber wieder angezogenen Beinen auf den Heimweg machen.

Gemäß § 118 Ordnungswidrigkeitengesetz handelt es sich um eine Belästigung der Allgemeinheit durch eine grob ungehörige Handlung. Dafür gab's von der Bundespolizei eine Anzeige.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading