Nachts auf der Wiesn EHC-Duell im "Himmel der Bayern": Hockey im Hacker

Die Bilder von der Inline-Partie des EHC im Hacker-Zelt. Foto: Phil Pham

Vier Spieler des EHC Red Bull München haben sich ein Duell auf ungewohntem Terrain geliefert. Die Partie auf Inlineskates fand im Hacker-Zelt auf der Theresienwiese statt. Die Bilder.

München - Ab dem 22. September buhlen hier Tausende Menschen um Tische, Musik dröhnt und Gläser klirren. Jetzt ist es aber noch ganz ruhig, nur ein paar Bauarbeiter wuseln herum und verpassen den Festzelten auf der Theresienwiese den letzten Schliff.

Dass man in einem leeren Oktoberfest-Bierzelt schon vor dem Wiesn-Start allerhand Schabernack treiben kann, dass bewiesen vier Spieler des EHC Red Bull München und der Red Bull-BMXer Paul Thölen im Hacker-Pschorrs "Himmel der Bayern" – natürlich ganz ohne Festbier.

"Wann spielt man schon einmal Hockey im Bierzelt?"

Die Eishackler Andreas und Tobias Eder, Max Daubner und Jakob Mayenschein hatten sichtlich Spaß als sie auf Inlineskates über die Better kurvten, um sich in einer Partie auf kleine Tore zu messen. "Es war sehr cool – wann spielt man schon einmal Hockey im Bierzelt?", fand Mayenschein. Thölen machte die Zelt-Baustelle derweil mit seinen Tricks unsicher. "Ich war echt beeindruckt, was er drauf hat mit 19 Jahren. Wir hatten auf jeden Fall Spaß!", meinte Andi Eder.

Die spontane Aktion von Hacker-Pschorr bescherte den EHC-Cracks vor der Partie in der EuropeanChampions League bei TPS Turku in Finnland eine willkommene Abwechslung. Und besondere Einblicke: "Das Oktoberfestgelände sah mal ungewohnt leer aus" sagte Eder. Bald wird es anders sein.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null