Nach zwei Pleiten in Folge Bayern-Basketballer landen Pflichtsieg gegen MBC

Bayern-Basketballer Karim Jallow behauptet sich gegen Chris Otule und Filip Bundovic (beide Mitteldeutscher BC). Foto: sampics/Augenklick

Die Kurve gekratzt, aber den Trainer nicht besänftigt: Svetislav Pesic war nach dem 92:84 seiner FCBB-Basketballer gegen den MBC bedient. "Bin nicht enttäuscht, sondern sehr traurig."

 

München  - Die Basketballer des FC Bayern haben eine Mini-Krise abgewendet. Nach zuletzt zwei Pflichtspiel-Niederlagen nacheinander gewann das Team von Trainer Svetislav Pesic am Montag gegen den Mitteldeutschen BC mit 92:84 und bleibt damit in der Verfolgergruppe von Spitzenreiter ALBA Berlin.

Bester Werfer für die Münchner war Neuzugang KC Rivers mit 22 Punkten, Deon Thompson kam auf 20 Zähler und zehn Rebounds.

Zuletzt hatte der Vize-Meister in der Liga überraschend gegen Bonn verloren und war zum Euroleague-Auftakt auch bei Fenerbahce Istanbul unterlegen.

In der Königsklasse treffen die Bayern am Donnerstag auf den russischen Topclub Chimki Moskau.

"Wir sind heute unter unseren Möglichkeiten geblieben. Wir haben nach dem guten Spiel in Istanbul keinen Schritt nach vorne gemacht. Ich bin nicht enttäuscht, sondern sehr traurig, dass wir nicht die Chance genutzt haben, mehr Qualität in unser Spiel zu bringen", erklärte FCBB-Coach Svetislav Pesic.

Und fügte hinzu: "Basketball ist ein Teamsport und wir haben heute als Team keine gute Reaktion gezeigt. Ein Champion muss in jedem Spiel Champion sein."

Der MBC wartet weiter auf den ersten Saisonerfolg und ist mit fünf Niederlagen Letzter, auch 19 Punkte von Chris Otule waren für das Team aus Weißenfels zu wenig.

MBC-Cheftrainer Silvano Poropat: "Ich bin sehr zufrieden und stolz, wir haben für unsere Verhältnisse ein tolles Spiel gemacht. Die zwei Punkte sind zwar in München geblieben, aber ich denke, die Partie gibt uns Hoffnung und Mut für unsere künftigen Aufgaben."

Lesen Sie hier: Bayreuther Korbjäger fetzen sich im Nachtclub

 

0 Kommentare