Nach Zwangseinweisung Amanda Bynes muss länger in der Psychiatrie bleiben

Amanda Bynes bei einem Auftritt in Hollywood Foto: Jordan Strauss/Invision/AP

Amanda Bynes muss sich weiter in der Psychiatrie behandeln lassen. Das entschied nun ein Richter. Zwei weitere Wochen wird die 27-Jährige von den Ärzten untersucht, die Schauspielerin soll eine ernsthafte Erkrankung haben.

 

Thousand Oaks - Ist Amanda Bynes (27, "Einfach zu haben") wirklich schwer geisteskrank? Ein Richter hat laut dem US-Promiportal "TMZ" angeordnet, dass die Schauspielerin zwei weitere Wochen in einem Psychiatrie-Zentrum bleiben muss. In dieses wurde Bynes am Montag zwangseingewiesen, nachdem man sie mit brennender Hose neben einem Feuer in einer Hofeinfahrt in ihrer kalifornischen Geburtsstadt Thousand Oaks aufgegriffen hatte.

Die Ärzte hatten vor dem Richter laut dem Bericht argumentiert, sie bräuchten mehr Zeit, um eine Diagnose zu stellen und dass eine Entlassung von Bynes eine Gefahr für sie selbst und andere darstelle. Laut Medienberichten soll Bynes schizophrene Tendenzen haben. Ihre Eltern, bei denen Bynes lebt, wollen angeblich die Vormundschaft für ihre Tochter übernehmen.

 

0 Kommentare