Nach vier Monaten Pause Van Buyten fit fürs Finale

Wieder fit: Daniel van Buyten. Foto: firo

Der Belgier hat seine langwierige Verletzung auskuriert und wird als Innenverteidiger dringend gebraucht. Bayern-Trainer Heynckes schwärmt schon: „Ein wunderbarer Spieler”

 

München - Daniel van Buyten musste 34 Jahre alt werden, um zum Hoffnungsträger des FC Bayern aufzusteigen. „Daniel ist ein wunderbarer Spieler, ein Top-Profi. Ich freue mich sehr, dass er wieder dabei ist”, sagte Bayern-Coach Jupp Heynckes am Donnerstag über den belgischen Verteidiger. Und weiter: „Ich hoffe, dass er bei den Finals dabei sein kann.”

Fast vier Monate fehlt van Buyten, dieser Koloss von einem Mann, der 96 Kilo Lebendgewicht auf 1,97 Meter Körpergröße verteilt und gegnerische Angreifer allein durch seine Statur an ihren Fähigkeiten im Strafraum zweifeln lassen kann, den Bayern nun schon. Beim ersten Rückrundenspiel in Gladbach (1:3) zog er sich einen Mittelfußbruch zu, verpasste so die komplette Halbserie. Doch rechtzeitig vor den Finalwochen der Bayern gegen Dortmund im Pokal kommenden Samstag und dem ultimativen Fi-Na-Le in der Allianz Arena gegen Chelsea am 19. Mai, hat van Buyten sich wieder zurück gemeldet. Am Mittwoch Nachmittag und Donnerstag trainierte der beste Freund von Franck Ribéry im Kader endlich wieder mit der Mannschaft.

Das wurde auch höchste Zeit. Die Bayern brauchen van Buyten als Abwehrboss, vor allem gegen Chelsea. Weil Holger Badstuber gegen die Engländer gesperrt ist und Anatoliy Tymoshchuk am 19. Mai wegen des ebenfalls gesperrten Luiz Gustavo wohl an der Seite von Bastian Schweinsteiger im Mittelfeld benötigt wird, drohte Heynckes gegen Chelsea in Jerome Boateng nur ein gelernter Innenverteidiger zur Verfügung zu stehen. Es schien, als ob der Coach ausgerechnet im wichtigsten Spiel der letzten Jahre würde improvisieren müssen. Doch diese Sorgen könnte van Buyten dem Coach jetzt nehmen.
Van Buyten, in der Hinrunde unumstritten in der Viererkette neben Badstuber (wettbewerbsübergreifend 21 Einsätze), muss nun sein finales Rehabilitationsprogramm im Schnelldurchgang absolvieren. Doch die Aussicht auf die Finalspiele und die erfolgte Vertragsverlängerung bis 2013 dürften für ihn Motivationshilfe genug sein. „Ich habe selten einen Spieler gesehen, der in der Reha so schuftet, natürlich mit dem Ziel, in den Kader zurückzukehren”, hatte Heynckes bereits am Montag gesagt. „Die Finals sind Ziel und eine Motivation für mich, auch wenn es nicht einfach ist”, hatte van Buyten bereits nach seiner Vertragsverlängerung zu Beginn dieser Woche erklärt. Und weiter: „Die Vertragsverlängerung gibt mir Energie und richtig Kraft, um meine Ziele zu erreichen. Es ist schön zu sehen, dass man einen Spieler, der in Schwierigkeiten ist, nicht fallen lässt. Das gibt es nicht überall.” 

 

0 Kommentare