Nach Twitter-Attacke des US-Präsidenten Wegen LeBron James: Melania Trump fällt ihrem Mann in den Rücken

Donald Trump und LeBron James werden in diesem Leben wohl keine Freunde mehr. Bei First Lady Melania Trump könnte der Basketball-Star dagegen mehr Glück haben.

 

Selbst First Lady Melania Trump (48) kann den verbalen Angriff ihres Mannes gegen Basketball-Star LeBron James (33) in keinster Weise gutheißen. Nur Stunden nachdem der US-Präsident den US-Sportler in einem Tweet indirekt als Dummkopf bezeichnet hat, ließ sie über ihre Sprecherin Stephanie Grisham ein Statement veröffentlichen, in dem sie sich scheinbar auf die Seite von James stellt.

Darin heißt es laut der US-Seite "CNN Politics": "Es hat den Anschein, dass LeBron James daran arbeitet, zu Gunsten unserer nächsten Generation gute Dinge zu verrichten. [...] Die First Lady ermutigt jeden dazu, einen offenen Dialog über Themen zu führen, die Kinder heutzutage betreffen."

Sogar für Donald Trump übertrieben

Die Fronten zwischen LeBron James und Donald Trump (72) scheinen dagegen verhärtet, spätestens als der mächtigste Mann der Welt via Twitter verkündete: "LeBron James wurde gerade von dem dümmsten Mann im Fernsehen interviewt, Don Lemon. Er hat LeBron klug aussehen lassen, was nicht gerade einfach ist." Neben James bekam auch gleich der afro-amerikanische US-Moderator Don Lemon (52) sein Fett weg.

In dem angesprochenen TV-Interview beim Sender "CNN" hatte James über seine "I Promise School"-Initiative in seiner Heimatstadt Akron, im US-Bundesstaat Ohio, berichtet. Mit ihr möchte er Kindern aller Altersstufen eine bessere Schulbildung ermöglichen. In dem Gespräch betonte James aber auch, dass er keine Intention habe, sich jemals mit dem Präsidenten zu treffen, selbst wenn sich die Gelegenheit dazu ergebe. Diese Zurückweisung kam offenbar nicht gut bei Präsident Trump an.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading