Nach Sturz im Eiskanal Bob-Ass Arndt: "Er kann sich an nichts erinnern"

Nur leicht verletzt: Bobfahrer Maximilian Arndt. Foto: dpa

Bobpilot Arndt stürzt in Altenberg und erleidet eine Gehirnerschütterung. Youngster Walther siegt erstmals im Bob-Weltcup.

 

Altenberg – Unbeeindruckt vom schweren Sturz von Vierer-Weltmeister Maximilian Arndt ist Nico Walther in Altenberg zu seinem Premierensieg im Bob-Weltcup gefahren. Mit der hohen Startnummer 17 düpierte der Junioren-Weltmeister aus Riesa mit dem großen Schlitten die komplette Weltelite .

Cheftrainer Christoph Langen war bei aller Freude über die Siegpremiere von Walther mit seinen Gedanken vor allem beim gestürzten Oberhofer Arndt. Immerhin war auch Olympiasieger Langen in seiner Karriere in der schwierigen Kurve 14 schon umgekippt. „Er war nicht der Erste und wird auch nicht der Letzte sein, der an dieser Passage scheitert. Wenn Max die Nacht gut übersteht, kann er am Donnerstag bereits beim Training wieder voll einsteigen, da er ja in Königssee nur den Vierer fährt.“

Während seine Crew Alexander Rödiger, Kevin Korona und Ben Heber fast unversehrt aus dem 630 Kilogramm schweren Gefährt stieg, erlitt Arndt Prellungen und laut Teamangaben eine Gehirnerschütterung. „Maximilian hatte einen Filmriss. Er kann sich an nichts mehr erinnern“, meinte Schwab.

 

0 Kommentare