Erfolgreiche Öffentlichkeitsfahndung Franzosen in S-Bahn geschlagen: Löwen-Fan stellt sich

, aktualisiert am 27.07.2018 - 11:56 Uhr
Der Löwen-Fan hat sich bei der Polizei gestellt. Foto: Deutsche Bahn

Die Münchner Polizei suchte einen Löwen-Fan, der in einer S-Bahn einen Mann geschlagen hat. Einen Tag nach dem Aufruf stellt sich der Gesuchte selber.

 

München - Erfolgreiche Öffentlichkeitsfahndung: Der Löwen-Fan, der Anfang April in einer S7 erst Sticker klebte und und einen in München lebenden Franzosen schlug, hat sich bei der Polizei gestellt.

Es handelt sich um einen 28-Jährigen aus dem südlichen Münchner Landkreis. Er kam selber zum ermittelnden Kommissariat und gab an, die gesuchte Person zu sein. Er wolle über seinen Rechtsanwalt Aussagen zur Sache machen. Die Polizei hatte zu diesem Zeitpunkt bereits auch Hinweise aus der Bevölkerung zu dem 28-Jährigen vorliegen.

Wie berichtet, begann der Löwenfan auf dem Heimweg vom Spiel gegen Eichstätt während der Fahrt in einer S7 nach Kreuzstraße den Innenraum des Triebwagens mit Aufklebern des TSV 1860 zu verzieren.

Einen klebte er direkt auf die Trennscheibe eines Abteils. Einige Fahrgäste fanden das überhaupt nicht lustig. Sie dachten weniger an den Löwensieg als vielmehr an die arme Putzkraft, die den Aufkleber später bei der nächsten Generalreinigung wieder mühsam von der Scheibe abkratzen muss. Die Fahrgäste baten den Fußballfan deshalb, er möge seine Aufleber behalten und die Aktion beenden. Doch der Löwe reagierte ziemlich ruppig auf die Ermahnung.

Mit der Faust gegen den Kopf geschlagen

Es kam zum Streit mit den Fahrgästen. Besonders aneinander geriet er mit dem in München lebenden Franzosen. Der Löwen-Fan schlug den 47-Jährigen und beschimpfte ihn wüst. "Das Opfer wurde dabei leicht verletzt“, sagt Polizeisprecherin Claudia Künzel.

Mit der Faust gegen den Kopf geschlagen

 

42 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading