Nach SPD-Antrag Zentrale Stelle für 700 Sportvereine der Stadt kommt

Wer als Verein in München Sport anbietet, hat künftig eine zentrale Ansprechstelle. Foto: Hans-Martin Jansen

Nach der entsprechenden SPD-Forderung: Bald gibt es für alle Anliegen einen Ansprechpartner.

 

München - Hilfe bei Bauvorhaben, bei Zuschussanträgen oder Vertragsverhandlungen mit Dritten sind nur drei Themen, bei denen Sportvereine sich hilfesuchend an die Stadt wenden.

"Die Anliegen, die Vereine haben, sind mittlerweile so komplex, dass meist viele Bereiche der Verwaltung betroffen sind – die Aufgaben werden dadurch vernetzter, die Wege länger", beschreibt SPD-Stadträtin Kathrin Abele das Problem. Teilweise war den Sportvereinen – und davon gibt es in München immerhin mehr als 700, unklar, an wen sie sich mit ihren Anliegen wenden sollen.

Deshalb hatte die SPD- Fraktion in einem Antrag eine zentrale Stelle gefordert, an die Vereine sich wenden können. Der Vorschlag fand Bestätigung: Denn der Sportausschuss des Stadtrates hat jetzt beschlossen, dass es ab 2020 die "Koordinierungsstelle Vereinssport" geben wird.

Abele freut sich: "Es werden ein zentrales Mail-Postfach und eine Service-Nummer für telefonische Anfragen eingerichtet, an die sich Sportler in allen Fragen wenden können. Das macht die Vereinsarbeit einfacher, effizienter und entlastet die ehrenamtlich Aktiven."

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading