Nach Skandalspiel in Ingolstadt 1860-Fanrat: Sonderzug nicht in Gefahr

Das Löwenherz ist seit Freitagabend angeschlagen. Die Tumulte in Ingolstadt bereiten den Verantwortlichen Sorgen. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Die Konsequenzen aus dem Skandalspiel zwischen dem FC Ingolstadt und dem TSV 1860 München sind noch nicht absehbar. Ein Gerücht hat der Fanrat nun aus dem Weg geräumt.

München - Die Vermutungen gehen von einer hohen Geldstrafe bis hin zu Ausswärtsspielen ohne Fans oder gar einem Geisterspiel aus. Noch gibt es aber keine offiziellen Konsequenzen aus dem Skandalspiel zwischen dem FC Ingolstadt und dem TSV 1860. Die Polizei, die Vereine, der DFB und die Fanbeauftragten müssen erst noch alle Ergebnisse auswerten, bevor eine endgültige Bestrafung erfolgt.

Ein Gerücht über mögliche Konsequenzen hat der Fanrat der Löwen nun aus dem Weg geräumt. So war zunächst vermutet worden, dass der Verein plant, den für Mai vorgesehen Sonderzug zum Auswärtsspiel bei Union Berlin abzusagen. Dem widerspricht der Fanrat im Löwenforum: 

"Macht Euch keine Sorgen - der Sonderzug nach Berlin wird NICHT abgesagt! Der Zug wird ausschließlich von uns organisiert und die Vereinsverantwortlichen haben somit keine Handhabe, um über unseren Sonderzug zu verfügen."

 

10 Kommentare