Nach schwulenfeindlichem Ausraster Talkshow von Alec Baldwin endgültig abgesetzt

Alec Baldwin bei der Elton John AIDS Foundation Gala Foto: Carlo Allegri/Invision/AP

Das Fass ist offensichtlich übergelaufen: Der US-Sender MSNBC nimmt die Talkshow "Up Late" mit Alec Baldwin endgültig aus dem Programm. Bereits seit knapp vier Wochen wurde die Sendung ausgesetzt, nachdem sich der Hollywood-Star einen schwulenfeindlichen Ausraster genehmigt hatte.

 

Aus und vorbei: MSNBC nimmt die Talkshow "Up Late" mit Alec Baldwin (55, "30 Rock") aus dem Programm. Dies teilte der US-Sender in einer offiziellen Erklärung mit und sprach von einer einvernehmlichen Lösung. Bereits seit knapp vier Wochen wurde die Show ausgesetzt, nachdem Baldwin gegenüber einem Fotografen ausfällig geworden war und diesen mit schwulenfeindlichen Hasstiraden beleidigt hatte.

Nach dem Vorfall gab der Schauspieler eine Erklärung ab, in der er sich entschuldigte und verlauten ließ, dass er niemanden kränken oder verletzten wollte. Was er gesagt und getan habe, um seine Familie zu schützen, war "verletzend und nicht akzeptabel". Offensichtlich nicht genug für MSNBC, der jetzt die Reißleine zog.

 

2 Kommentare