Nach "Schwerstarbeit" in Hamburg Heynckes: Der "zweite Anzug" sitzt noch nicht

Die Bayern taten sich gegen den HSV sehr schwer. Foto: dpa

Wichtige Erkenntnisse für Jupp Heynckes vor den Leipzig-Duellen: Der zweite Anzug von Bayern München sitzt noch nicht. Die Bilanz bleibt dennoch makellos.

 

Hamburg - Der Perfektionist Jupp Heynckes arbeitete eine ziemlich lange Mängelliste geduldig ab. "Behäbig, unpräzise, ohne Spielrhythmus oder Harmonie" habe seine Mannschaft zeitweise gespielt, sagte der Trainer von Bayern München nach dem schmucklosen 1:0 (0:0) beim Hamburger SV. Vor den Topduellen mit RB Leipzig hatte sich der Rekordmeister einen spielerischen Rückfall geleistet, der an die Auftritte unter Vorgänger Carlo Ancelotti erinnerte.

Heynckes war dennoch weit davon entfernt, in allzu große Besorgnis zu verfallen. "Ich bin natürlich ein gewisses Risiko eingegangen", sagte der 72 Jahre alte Chefcoach, der längst Leipzig im Sinn hatte. In weiser Voraussicht schonte er Topstars wie Jerome Boateng, Joshua Kimmich oder Thiago weitgehend, um ihnen für die ersten echten Kraftproben neue Frische zu schenken.

Das Programm der Bayern in den kommenden beiden Wochen hat es in sich. Am Mittwoch steht zunächst das Zweitrundenduell im DFB-Pokal (20.45 Uhr/ARD und Sky) bei den aufstrebenden Leipzigern an, ehe RB am Samstag Liga-Gast in München ist (18.30 Uhr/Sky). "Leipzig hat unheimlich viel Qualität", sagte Weltmeister Mats Hummels: "Uns erwartet ein sehr intensives Spiel, sehr intensives Gegenpressing, man muss sehr wach sein, schnell denken. Das wird ein richtig geiles Spiel."

Bayern bangt um Müller

Danach wollen die Münchner in der Champions League bei Celtic Glasgow die Weichen Richtung Achtelfinale stellen, bevor Borussia Dortmund in der Bundesliga zum Klassiker bittet. "Das werden Hammer-Gegner und zwei Wochen, die es in sich haben", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Fehlen wird dabei womöglich Thomas Müller, der sich kurz nach seiner Einwechslung und der Torvorlage am rechten Oberschenkel verletzte.

Heynckes zeigte sich zufrieden, die kniffligen Aufgaben mit einer makellosen Bilanz angehen zu können. Nach drei Partien seit der Rückkehr des Triple-Gewinners stehen in der Bundesliga und Königsklasse neun Punkte und 9:0 Tore zu Buche. Der FCB sitzt dem BVB wieder dicht im Nacken, ist punktgleich mit dem Rivalen.

Die "Schwerstarbeit" in Hamburg lieferte Heynckes, der den hochkarätigen Konkurrenzkampf in seinem Team moderieren muss, dennoch viel Stoff zum Grübeln. Der "zweite Anzug", der für die hohen Ziele unbedingt gebraucht wird, sitzt noch nicht perfekt. Offensivstar James nutzte seine Bewährungschance nicht, 41-Millionen-Mann Corentin Tolisso machte es deutlich besser.

Nach einem Patzer von Mergim Mavraj nutzte der Franzose die erste echte Chance zu Beginn des zweiten Durchgangs aus kurzer Distanz zum Siegtreffer (52.). Die Bayern spielten zu diesem Zeitpunkt bereits in Überzahl, nachdem Schiedsrichter Marco Fritz den Hamburger Gideon Jung nach einer harten Grätsche gegen den agilen Kingsley Coman mit Rot vom Platz geschickt hatte (39.). Auch in Unterzahl wehrten sich die leidenschaftlichen Hanseaten im 105. Nord-Süd-Duell weiter nach Kräften.

Für Arjen Robben war es damit die perfekte Vorbereitung auf den Leipzig-Schlager. "Es wird ein schweres Spiel", sagte der Niederländer: "Und wir wissen, dass wir es besser machen müssen."

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading