Nach schwerer Kritik in den Medien Peaches Geldof: Hasstirade von Schwester Fifi

Die neuen Details zum Drogentod der jungen Mutter Peaches Geldof sind erschütternd. Wie sehr die Reaktionen darauf den Angehörigen an die Nieren gehen, lässt sich an Fifi Geldofs Hasstirade gegen Kritiker ihrer verstorbenen Schwester ablesen.

 

Das Londoner It-Girl Peaches Geldof (1989 - 2014), Tochter des Rockstars Bob Geldof (62), starb am 7. April mit nur 25 Jahren an einer Überdosis Heroin in ihrem Haus in Wrotham. Ihr Ehemann Thomas Cohen (23) fand nicht nur die Leiche, sondern auch den jüngeren der beiden gemeinsamen Söhne, Phaedra (jetzt 14 Monate alt), der nach dem Tod der Mutter unglaubliche 17 Stunden lang alleine war. Diese erschütternden Nachrichten lösen nicht nur Bestürzung und Mitgefühl aus, in Großbritannien wird inzwischen auch Kritik laut. Tenor: Peaches Geldof sei eine verantwortungslose Mutter gewesen.

Eine kann das offenbar nicht ertragen: Fifi Geldof (31), die ältere Schwester der verstorbenen zweifachen Mutter, schimpft auf ihrem Instagram-Account: "F that. F off", wird sie vom britischen Boulevardblatt "The Sun" zitiert. Was gemeint ist, erklärt sich im Nachsatz: "Und das ist noch freundlich ausgedrückt, wie ich mich bei diesen Lästereien fühle. Vielleicht darf sie jetzt in Frieden ruhen."

Laut der britischen Boulevardzeitung "Daily Mail" verteidigte Fifi ihre kleine Schwester auch gegen weitere Attacken im Internet. "Ihr habt keine Ahnung, wovon ihr sprecht", schrieb sie auf die Kritik, Peaches sei "egoistisch und traurig". Die Überdosis an der ihre Schwester starb, war rund zehn Mal so hoch, wie jene, die ihre Mutter Paula Yates (1959 - 2000) aus dem Leben nahm.

 

2 Kommentare