Nach schwerem Unfall A995: Lkw-Fahrer nimmt Gaffern die Sicht

Bei dem Unfall auf der A995 wurde ein Mann verletzt. Die Bilder vom Rettungseinsatz! Foto: Gaulke

Bei einem schweren Unfall auf der A995 verletzte sich ein Mann so schwer, dass er mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen wurde. Gegen die zahlreichen Schaulustigen wusste sich die Polizei mit einem raffiniertem Trick zu helfen.

 

München - Nach ersten Informationen kam es beim Einfädeln in die Hauptfahrbahn zu einer Kollision zwischen einem Lkw, einem Werkstattwagen und einem Chrysler-Pkw.

Der Fahrer des Werkstattwagens wurde dabei erheblich verletzt. Wegen Verdachts eines Wirbeltraumas mußte der Patient schonend aus dem Wrack befreit werden. Dafür wurde die Fahrertür mit einer Rettungsschere entfernt und anschließend das Fahrzeugdach mit einem Zylinder soweit angehoben, dass der Mann auf einem Spineboard herausgehoben werden konnte.

Für die Landung des Rettungshubschraubers wurde die Autobahn Richtung München für eine Stunde komplett gesperrt.

Wie Einstzkräfte berichteten, nutzen etliche Autofahrer diese Vollsperrung, um mit ihren Smartphones Fotos zu schiessen. Den Einsatzkräften kam die clevere Idee, einen Lkw-Fahrer zu bitten, sein Gespann quer vor die Unfall-Szenerie zu stellen.

Damit erledigte sich das Problem schnell von alleine.
 

2 Kommentare