Nach Presseboykott 1860 verfasst Mitteilung: Dafür kämpfen Löwen

Anthony Power ist der neue Geschäftsführer des TSV 1860 München. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Der TSV 1860 hat nach dem Presseboykott Ende des vergangenen Jahres und der erneuten Restriktionen gegen einzelne Tageszeitungen eine Pressemitteilung verfasst. Man heiße alle Fans, Sponsoren und Medien willkommen, "was wir allerdings nicht akzeptieren werden, sind Beschimpfungen und Beleidigungen, die Darstellung falscher Tatsachen und negative Äußerungen, die dem Image unseres Vereins in hohem Maße schaden"

 

München - Presseboykott inklusive kurzzeitigem Hausverbot Ende des Jahres 2016, und nun der Entzug der Dauerakkreditierungen dreier Münchner Tageszeitungen: Der TSV 1860 pflegt sich seit geraumer Zeit mit durchaus umstrittenen Maßnahmen gegen die Öffentlichkeit zur Wehr zu setzen.

Jetzt haben die Löwen eine neuerliche Pressemitteilung verfasst. Die Mitteilung im Wortlaut:

"Der TSV 1860 München steht für eine Vereinskultur der Vielfalt, in der alle Löwen Platz haben, die eine Meinung vertreten und dementsprechend für ihre Interessen sowie Gerechtigkeit kämpfen – und das in einer fairen Art und Weise. Dementsprechend sind bei uns alle Fans und Sympathisanten, Sponsoren und Partner als auch alle Medien willkommen!

Sie alle laden wir dazu ein, uns auf unserem Weg zu begleiten, Kritik zu üben, ihre Meinung zu äußern und kontrovers mit uns zu diskutieren. Was wir allerdings nicht akzeptieren werden, sind Beschimpfungen und Beleidigungen, die Darstellung falscher Tatsachen und negative Äußerungen, die dem Image unseres Vereins in hohem Maße schaden. Dagegen werden wir uns aus Respekt gegenüber allen Sechzgern, die den Löwen im Herzen tragen und alles dafür tun, um ihn zurück zu Erfolg zu führen, zur Wehr setzen."

 

41 Kommentare