Nach Polizeikontrolle Irre Verfolgungsjagd: Polizei jagt Renn-Buggy

Dieser Renn- Buggy war im Altstadttunnel mit weit über 100km/h unterwegs. Nach einer Polizeikontrolle flüchtet er, wie in einem Actionfilm. Foto: Polizei

Die Polizei will am Sonntag den Fahrer eines ungewöhnlichen Renn-Buggys kontrollieren. Doch der gibt Gas und liefert sich ein Rennen mit der Polizei quer durch München

 

MÜNCHEN - Filreife Verfolgungsjagd quer durch München! Am Sonntagnachmittag war ein sogenannter Renn-Buggy im Bereich des Altstadttunnels mit weit über 100km/h unterwegs. Eine Streife der zivilen Verkehrsüberwachung versuchte, das Gefährt anzuhalten und ordnete eine Verkehrskontrolle an. Der Fahrer, ein 39-Jähriger, hielt das Fahrzeug kurz an, überlegte es sich dann aber anders und raste davon. Es entwickelte sich eine rasante Verfolgungsjagd über den Altstadtring, die Maximilienstraße stadtauswärts und über die Einsteinstraße.

Von dort aus ging die Flucht über den Mittleren Ring durch den Leuchtenbergtunnel weiter. Bei der Flucht nahm der 39-Jährige, der auch noch einen Beifahrer im Fahrzeug hatte, keine Rücksicht und missachtete alle Ampeln und Verkehrszeichen.

Auf Höhe der Anzinger-/Rosenheimer Straße richtete die Polizei eine Verkehrssperre ein, die der Raser durch Umfahren über den Gehweg umging. Hier und im weiteren Verlauf der Flucht fuhr der 39-Jährige laut Polizeiangaben mit bis zu 100 km/h über den Gehweg.

Der Fahrer war nicht zu stoppen und so wurde die Verfolgung in der Werinherstraße abgebrochen, um nicht noch weitere unbeteiligte Verkehrsteilnehmer zu gefährden. Nach einer Fahndung und Zeugenmitteilung konnte Fahrzeug und Fahrer in einem Hinterhof in der Werinherstraße 95 letztendlich festgenommen werden. Der Beifahrer konnte jedoch nicht überführt werden.

 

5 Kommentare