Nach Pfusch-OP Patricia Blanco: Ihre Schamlippen werden zu Nippeln

Dr. Wolfgang Hecker untersucht die Brustwarzen von Patricia Blanco. Foto: ProSieben/Glomex

In Sachen Schönheitsoperationen ist Patricia Blanco wohl mit allen Wassern gewaschen. Doch jetzt hat sie es mit ihrem OP-Marathon zu weit getrieben. 

 

Mitte November letzten Jahres ließ Patricia Blanco in einer Schönheitsklinik in Düsseldorf eine Bruststraffung vornehmen. Zudem sollten ihre Brustwarzen nach oben verlegt werden. Obwohl die Operation ohne Zwischenfälle verlief, hatte der Eingriff verheerende Folgen für den Reality Star. Rund 14 Tage nach der Operation verfärbten sich die Brustwarzen tiefschwarz. Schnell wird klar: Patricias Brustwarzen wurden nicht genug durchblutet und starben ab.

Jetzt der neue Schock!

Der Zustand von den Blancos Brüsten hat sich seitdem deutlich verschlechtert. Nach der Pfusch-OP suchte Pratricia zahlreiche Spezialisten auf und ließ sich in einer Not-Operation die abgestorbenen Brustwarzen und totes Gewebe entfernen. Das erschreckende Ergebnis: Wo sich einst zwei normale Brustwarzen befanden, sind heute nur noch zwei kreisrunde, tiefe Löcher zu sehen.

Für die Zukunft stehen der 47-Jährigen noch weitere Operationen zur Rekonstruktion der Brustwarzen bevor. So sollen aus ihren Schamlippen neue Brustwarzen nachgebildet werden. Aber auch dieser Eingriff wird weitreichende Folgen haben. Fest steht: Patricia wird nicht in der Lage sein, bei Kinderwunsch zu stillen und auch das Gefühl in den Warzen wird wohl nie zurückkehren. Die schockierenden Bilder sehen Sie im Video.

 

11 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading